Media Monday #453

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer vom Medien-Journal präsentiert und von mir beantwortet – lückenlos seit Folge #162. Die dortigen Vorgaben wie gewohnt in kursiv.

1. In meiner Kindheit/Jugend haben mir ja Filme/Serien ein völlig falsches Bild davon vermittelt, wie, wann und wodurch Autos explodieren und Feuer fangen. Dabei ist mir mal ein Fahrschulwagen hinten auf den geparkten Fiat draufgeknallt, wodurch sich der Auspuff unbemerkt verbogen hat. Der hat sich dann seitlich in den Plastiktank gebrannt und das unbemerkt, da ich selten bis gar nicht vollgetankt habe. Und als ich dass dann hatte, konnte ich es nicht recht erklären, was da passiert ist … und bin noch mit rumgefahren. Dass das nicht gebrannt hat, da hab ich wohl echt Glück gehabt, offensichtlich wurde das Rohr ja recht heiß.

2. Auch ist es ja gang und gäbe, Charaktere eines bestimmten Alters mit deutlich jüngeren/älteren Schauspieler*innen zu besetzen, wobei ich finde das Cristina do Rego das wirklich super macht. Sie war bei der ersten Staffel noch 15, heute 30, hat also ihr halbes Leben mit der Serie Pastewka verbracht. Und jetzt, „Fluppe aus!“

3. Der Heinzcon nächste Woche ist eine mehr als freudige Entwicklung in Anbetracht der Tatsache, dass Uhrwerk letztes Jahr zwischenzeitlich insolvent war. Toll, dass sie sich da rausgezogen haben und ich hab schon echt Bock auf die Con. Vor allem mal spielen, spielen, spielen statt verkaufen, verkaufen, verkaufen – was aber auch viel Spaß macht. Numenera, Mutant Year Zero und selbstverfreilich Dungeonslayers stehen auf dem Speise-, ähh Spieleplan. Kleine Info noch: Mit den Jungs von Ultima Ratio habe ich gedealt, dort legen unsere DS-Fanwerke aus, wer davon eins haben möchte …

4. Früher wäre mir ja nie in den Sinn gekommen, dass es toll ist, Kinder und Jugendliche zu unterrichten, aber es ist unglaublich abwechslungsreich und als Nachhilfelehrer in Kleingruppen wirklich motivierend, wenn man 95% der Schüler verbessern kann. Ich hatte mal eine Schülerin hat mal angefangen zu weinen, als sie mir erzählte, dass sie in der letzten Arbeit eine „4“ hatte. Ich war erstmal total erschreckt, bis sie dann berichtete, dass sie zum ersten Mal seit x Jahren keine 5 hatte … Etwa drei Jahre später hat sie mit ner Mathe-2 ihre Realschulabschlußarbeit geschrieben. Was ne Geschichte – und einige ähnlich krasse könnte ich noch berichten.

5. Schlagfertigkeit ist ein – meines Erachtens – noch immer viel zu wenig beachtetes Talent, schließlich ist es selten im Vordergrund. Aber erstens verhindert es, dass man zur Gewalt greifen muss, und zweitens hab ich mich früher als Kind recht hilflos bei mancher Beleidigung gefühlt, bis ich mir doch eine gewisse Schlagfertigkeit und Bissigkeit angewöhnt habe und auch mal bewusst gemein , ätzend oder sarkastisch kontern kann.

6. Was ich lange vernachlässigt habe – und mich auch darüber ärgere – ist mein Verkaufstalent. Eigentlich hab ich als Schüler schon Sammelbestellungen organisiert – für ein Gratisshirt (EMP …). Andererseits dauert das Aufnehmen der Expertise ja auch ein Weilchen und ich staune, wie richtig ich oft bei den neuen Artikeln liege, wobei ich meist aber auch recht defensiv einkaufe … Na, mal sehen, wo die Reise hingeht

7. Zuletzt habe ich Ohrhammer Warhammer gespielt und das war ein spaßiges Vergnügen, weil unser Großscherter-Zwangs-Stadtgardistentrupp mal wieder vollständig plus Trollslayerverstärkung war und es ordentlich Action gab. Gut, mein Charakter wurde gleich von zwei Wesen mit ätzendem Schleim bekotzt, aber der Reihe nach … In Session 1 wurde der Flusstroll namens Teufelsterror vermöbelt, in Session 2 sprachen wir mit dem Baron, wobei Kleinkrug ordentlich Zunder gab, aber – social Erfolg – wir haben mit ihr (Überraschung!) jetzt eine Art Vereinbarung, dass dort nicht mehr so viele Tote (und Verschwundene) anfallen, dass wir dort erneut nach einem Troll suchen müssen (Ja, dazu war auch kluges nachgeben gefordert, nicht Kleinkrugs Ding), außerdem hat unser Vorgesetzter den kompletten Erfolg für sich eingestrichen und den Trollleichnam heimlich an die Apothekerin verhökert – wodurch wir immerhin uns die Abgabe der Korriuptionseinnahmen sparen, also auch das Eintreiben konnten wir uns sparen. Session 3 brachte dann eine neue Mission, bei der sich Torfstecher als Sohn eines hohen Adeligen entpuppte – dabei ist doch von Hobelspahn (mein SC) der Gruppenadelige … Naja, zum Glück möchte ihn sein Vater in 7 Tagen zurückhaben und ich passe nun wie auf einen Rohdiamanten auf … Die sind aber dummerweise recht stabil und so bekotzte mich noch eine ganz wiederwärtige Kreatur mit ätzendem Schleim, und das wo ich gerade erst die Reparatur meiner Rüstung bezahlt habe … Alles auch demnächst bei Ohrhammer zu hören …

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s