Posts Tagged ‘Savage Worlds’

Rollenspiel-DinG am 30.8.15 im Hallenbad Wolfsburg mit Flohmarkt

August 25, 2015

Ende des Monats ist wieder RollenspieldinG im Kulturzentrum Hallenbad in Wolfsburg, Startzeit 14 Uhr. Laut Planungsthread sind Savage Worlds Daring Tales und Savage Worlds Rippers am Start, außerdem ist ein LotfP– oder DCC-Abenteuer mit Destiny Beginners gerade in der Mache – für alle Fälle hab ich Shadow of Brimstone dabei.

Ansonsten wieder mit Flohmarkt, einfach was mitbringen und hinstellen.

#RPGaDAY2015 Tag 24 – Deine Lieblings-Hausregel?

August 24, 2015

Hmm, schwierig, ich spiele mit recht wenigen Hausregeln, obwohl ich in vielen unterschiedlichen Runden mit verschiedenen Systemen, Leuten und SL spiele. Für Ohrhammer haben wir eine recht ordentliche (im Sinne von übersichtliche) Sammlung, aber davon hab ich noch keine einzige gebraucht …

Bei Savage Worlds – Sundered Skies haben wir eine alternative Benny-Regel, die ich ganz OKay finde. Sämtliche SL-Bennies kommen in einen Topf für die Spieler, die wir ausgeben können oder je 2 Bennies 1 EP kriegen (statt anderer EPs). Das ist eine interssante Regelung, für unsere 3h-Spielrunden ganz angemessen, hat aber auch einen Nachteil: nämlich das unterschiedliche Spieler im unterschiedlichen Maße bereit sind, die rauszuhauen …

Ahh, doch, eine fällt mit noch ein, vom Kollegen Sphärenwanderer in der Slay #2 zu multiclassenden Charakteren. Dungeonslayers ist ehh ein Spiel, welches leicht mit ein paar wenigen Hausregeln noch ein paar Pfiffigkeiten dazukriegt, ohne sie zwingend nötig zu haben. Die Regel selbst hab ich schon verwendet, um ein Online-DS-Charakter – Orvat – zu basteln.

Im Detail:

Um neue interessante Charakteroptionen zu
ermöglichen, bietet sich folgende Hausregel zu
Klassenkombinationen an:
Es ist möglich, 2 Klassen in einem Charakter
zu kombinieren. Klassenkombinationen dürfen
jedoch keine Heldenklassen wählen.

Klassenbonus: Es müssen 2 Eigenschaften
aus den Klassenboni der zwei Klassen (aus
jeder Klasse eine) ausgesucht werden (von denen
man eine um 1 Punkt steigern darf), die
anderen beiden verfallen. Diese ausgewählten
Eigenschaften bestimmen die Eigenschaftshöchstwerte
des Charakters und kosten fortan
2 LP zum Steigern (alle anderen 3).
Rüstung: Man erhält Zugriff auf Rüstung,
die den Mittelwert zwischen der Rüstungsbeschränkung
beider Klassen darstellt, wobei
immer abgerundet wird. Ein Krieger/Späher
könnte also nur die für Späher zulässige
Rüstung tragen, ein Krieger/Heiler ebenfalls,
während ein Späher/Schwarzmagier die Rüstungsbeschränkungen
eines Zauberers verwenden
würde.

Talente, Zauber, Fähigkeiten: Man erhält
vollen Zugriff auf alle Talente, Zauber und Fähigkeiten
(z.B. Magie spüren) beider Klassen.

Probiert es mal aus!

#RPGaDAY2015 Tag 21 – Deine Lieblingssetting?

August 21, 2015

Ich schrieb schon mal bei den längsten Kampagnen, dass wir demnächst mit Sundered Skies durch sind – innerhalb eines Jahres, daher zwar intensiv, aber kein Kandidat für die längste Kampagne. Das Setting hingegen ist hier gut aufgehoben.

Eigentlich in seiner Basis klassische High Fantasy, dreht das Setting doch vieles auf den Kopf. Die Welt besteht aus einzelnen Inseln, die im Glühen schweben. Das Glühen ist eine Art Strahlung, die nach und nach wahnsinnig macht, weswegen man sich davor möglichst gut schützt. Gold ist nahezu nix mehr wert, alte Goldmünzen – von der Zeit davor – werden noch zu Münzhemden zusammengeklöppelt, primitive Rüstungen. Es gibt Drachlinge, Zwerge, Elfen, Goblins, Wildlinge, Menschen, Orks, viele mit nem Twist. Drachlinge können nach und nach zu Drachen auswachsen, SC-Elfen sind Astbrecher, die dem faschistoiden System der Elfenkönigin entkommen sind und tragen eine dornenverschießende Rüstung, Wildlinge kleine, von Elfen unterdrückte Kreaturen, die teils Eigenschaften von Tieren haben. Die SC können ihr Glück versuchen, Handel von Insel und Insel zu treiben und mit schwebenen Schiffen die Routen zu fliegen. Da im orangenen Glühen Navigation schwierig ist (und sich die Inseln auch bewegen), braucht man Heimaterde seines Ziels, um seinen Kompass darauf einzustimmen. Auch als Pirat – oder Piratenjäger – lässt sich Geld machen oder auf der Suche nach Artefakten in den alten Ruinen verschiedener Inseln – vielleicht entdeckt man sogar neue.

Die Plot-Point-Kampagne ist worldshaken, aber baut sich schön nach und nach auf, auch sandboxig. Undser SL hatte da einen Riesenplan, was sich wann wo anschließen kann, aber im Prinzip bestimmt die Reiseroute der SC auch vieles der potentiellen Geschehnisse.

Ursprünglich war es wohl für D&D 3.x, wurde dann aber für das recht frische Savage Worlds aufgelegt (Hörensagen). Dank kürzlicher Preisreduzierung kostet das Setting nur noch sendationelle 20 Euro, das Kompendoium obendrauf für 10. Und wer SaWo noch nicht hat, kriegt es für 20 komplett oder für 10 die Taschenbuchausgabe. Die Produktseite von Prometheus findet sich hier.

Mit dabei sind heute u.a. In the shadow of a die (Greyhawk & Mystara), Richtig Spielleiten! (die Erde), Jaegers.net (Cthulhu), Adrian (Mittelerde, Star Wars), Malspöler (Dark Sun, Conan, Shadowrun),  Edieh (Star Trek) und Mondbuchstaben (eigene bzw. Lüdinn).

#RPGaDay 2015: Tag 9 – Welches Medium würdest Du Dir als RPG wünschen?

August 9, 2015

Ein heißer Kandidat wäre ja eigentlich Shadow of Brimstone, aber das ist ja schon ein halbes Rollenspiel und den Rest erledigt Old Slayerhand. Als ich mit Christophorus neulich Ripperstreet schaute, meinte dieser, dass er mal wieder Bock auf Private Eye hätte. Mit dem Bums von Ripperstreet käme das System aber schlecht zu recht, andererseits kriegt man das wieder gut mit Savage Worlds gefixt. Hmm, für Attack on Titans hätte ich noch nix, da würde zudem ein Quellenbuch einige Geheimnisse lösen. Das Bild ist vom kommenden Realfilm, ich selbst lese das Manga. Infos via Wikipedia.

Außerdem dabei: Richtig Spielleiten!, Jägers, der Hofrat, ClawdeenSprawldogs und Adrian mit seinen RPG Ideen.

#RPGaDay2015 Tag 4 – Das überraschendste Spiel

August 4, 2015

Oft weiß man natürlich, was einen erwartet, wenn man sich ein neues Rollenspiel kauft oder auch, nachdem man es gelesen hat.

Die größte Überraschung – und auch positivste – stellte sich bei mir mit Dungeonslayers 3 (hier) ein. Nach einem Interview mit Christian Kennig, hab ich zuerst ein Abenteuer angetestet und nach Labyrinth Lord konvertiert. Da fühlte ich mich recht sicher, hatte es zwar auch kaum gespielt, aber eben lektoriert und daher recht gründlich gelesen. Das Abenteuer, Der Zauberer von Lom-Tranar, samt Dungeonwerks (beides hier) find ich auch heute noch ziemlich gut. Jedenfalls ergab sich beim Rollenspielding recht kurzfristig eine Lücke, es war nur wenig Zeit, also holte ich nochmal das Abenteuer raus. Da ich von letzten Mal noch wusste, dass die Konvertierung gar nicht so wenig Zeit fraß, probierte ich es gleich mit DS aus, welches damals einen Umfang von 18 Seiten hatte – inkl. Cover, Backcover und Einleitung. Kurzum, es ging schneller, das Spiel zu lernen als das Abenteuer zu konvertieren. Die Runde selber ging auch locker von der Hand. Der Anfang einer lang anhaltenen Liebe.

Auch heute überrascht mich Dungeonslayers immer wieder:

  • Die Vielzahl der Newbies, die von ihrer ersten oder zweiten Sessions DS berichten und einige kleine Fragen haben (und innerhalb einer Stunde freundlich Antwort bekommen).
  • Die extrem engagierten Fans, die richtig viel Kram raushauen (auch dank der CC-Lizenz).
  • Auch der engagierte und sympatische Macher, der zugleich der aktivste Supporter seines Systems ist.

Auf Platz 2 landet im übrigen Savage Worlds, welches mich erst im zweiten Anlauf begeisterte. Hier ist das faszinierende, wenn alle Elemente ineinandergreifen, dann läuft es rund. Einen guten Eindruck dazu liefert dieser Artikel: Making of Savage Worlds.

Platz 3 dann Dungeons & Dragons 5, da war ich echt positiv überrascht, dass es so anders als D&D 3 und 4 ist und zugleich mein Spielgefühl gut trifft.

Einige Blogger-Kollegen haben die Frage auch schon beantwortet, z.B. In the shadow of a die (Argamae bloggt wieder – fein!), der Malspoeler, Sprawldogs oder Richtig Spielleiten!

Dresden Files wird gesavaged

Juli 31, 2015

Der Dresden Files-Kickstarter überspringt Stretchgoal um Stretchgoal (hier in der Übersicht), doch mag das Fate-System, auf dem es basiert, mag nicht jedem gefallen. Da kommt es dem ein oder anderem mit Sicherheit recht. dass es nun auch gesavaged wird und als kostenloses .pdf zur Verfügung gestellt, Details hier!

SaWo-Spieletag – Was könnte man leiten!?!

Juli 24, 2015

Ich habe mir zum zwecke des Savage Worlds-Spieltages einiges an Onesheets durchgelesen, die drei besten derjenigen, die ich gelesen habe und für ne kurze Einsteigertestrunde taugen, stell ich kurz vor:

1. Der Pakt von Mirsheim (Wildes Rakshazar / Fantasy)

Mein Favorit, den ich nun tatsächlich leiten werde, wenn morgen mehr als eine Runde zusammenkommt. Ist ein schönes kleines Abenteuer mit einem Entscheidungen, potentiellem Twist, ausgearbeiteten Karten und insgesamt ne gute Mischung auch neben dem Kampf. Zudem ist es gut generell auf Fantasy übertragbar und ich denke auch ein, zwei der Vignetten für Lokale Helden wird beim Ehrenfest zum Einsatz kommen. Hier geht es zum Download. Leider sind dort nicht mehr alle runterladbar, sowohl Die Rolle von Namarkari (Dungeoncrawl) und Im Netz des Spinnenvolkes (tolle Sandbox) lohnen definitiv als Anschlußabenteuer.

2. Die Bestie (Deadlands: Hölle auf Erden Reloaded)

Zweiter Favorit ist Die Bestie. Ist ggf. etwas kampflastig, wenn man mit dem Hinterhalt anfängt, andererseits ist man mittendrin. Auch hier gibt es eine Art Twist beim “Endkampf”, Charaktere und minis sind dabei. Kann theoretisch auf andere Endzeitsettings übertragen werden ud man kann trotzdem die Charaktere beibehalten. Gibt es in der Savagepedia.

3. Der längste Tag (Rippers)

Ein Onepage aus dem 4. WOPC. Erstaunlich, da wurden 8 SaWo-Sachen eingesendet, 5 davon für Rippers. Der längste Tag gefiel mir für eine Einstiegsthematik am Besten: man rutscht als Dorfbewohner in den Karpaten direkt in die Handlung, als es kurz vor Mitternacht knallt und die Durchreisenden (eine Gruppe Ripper …) verschwunden sind, aber vielleicht auch der Sohn, die Ehefrau oder der Nachbar. Der mutige Trupp Dorfler, der nachschauen geht, stößt auf die Überreste der Rippers und wird in die Geschehnisse eingeweiht. Find ich nen nicht uneleganten Einstieg, über die toten Rippers kann man auch schon an ordentlich Startausrüstung kommen. Einzig Charaktere müsste man selber machen. Die Downloads zum WOPC finden sich hier.

Außer Konkurrenz läuft die Socanth-Einsteiger-Kampagne (hier) Die hatte ich schonmal gelesen und auch für OKay befunden, aber die leitet morgen Kollege Kai – und wenn es nur zu einer Gruppe reicht, zocke ich da mit.

Ich wünsche allen viel Spaß am SaWo-Spieletag, wer mag schaut in Wolfsburg vorbei, alle anderen Orte hier!

 

[25.7.] SaWo-Tag in WOB vs Brot & Spiele in BS

Juli 22, 2015

Rollenspieler in der Region haben diesen Samstag die Wahl: Entweder Savage Worlds-Spieletag in Wolfsburg bei Kai’s Welt der Spiele oder Brot & Spiele in Braunschweig in der Mühle – wer ganz hart ist, kann auch beides mitnehmen …

Das Feedback zum SaWo-Spieltag war gut, ich werde auch eine Zweitrunde vorbereiten, wenn es mehr als eine Runde wird. Ansonsten gibt es zwischen 10 und 16 Uhr 3 Spielrunden. Hier der Planungsthread.

Auch beim Brot &  Spiele dürfte es hoch hergehen, hier wird 14 Uhr durchgestartet.

Savage Worlds – Neuer Testdrive in Lankhmar

Juli 15, 2015

Die neuen, englischen Testfahrtregeln führen einen nach Lankhmar, der Welt von Fritz Leiber, die neben SaWo auch für DCC aufbereitet wird, wie kürzlich berichtet.

Beinhaltet ist allerdings auch die neue Regelung für Angeschlagen / Shaken, die bei vielen nicht so gut ankam.

Außerdem ist das Kurzabenteuer Triple Cross im 24-Seiter enthalten.

SaWo-Klappentextwettbewerb – Klappe, die Letzte!

Juni 27, 2015

Inkl. heute noch vier Tage. Zehn Einsendungen gibt es schon, spannende Settingteaser. Also, wer noch einen Preis abräumen will: Fast! (Fun! Furious!)

Hier nochmal der Wettbewerb!


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an