Posts Tagged ‘D&D’

D&D 5-Rage of Demons-Launchtrailer

August 29, 2015

Uhh, zur neuen D&D5-Kampagne Rage of Demons gibt es einen schicken Trailer:

Auch zu Tyranny of Dragons gibt es einen sehr sehenswerten Trailer:

Top 20 der am wenigsten nützlichen D&D-Zaubersprüche

August 22, 2015

Ich geh zwar nicht zu 100% mit der Liste konform, aber die englischsprachige Liste via io9 ist recht unterhaltsam.

D&D 3-Filmpodcast & Geschichte der D&D-Filme

August 21, 2015

Ausgespielt! hat einen Podcast zum dritten D&D-Film aufgenommen – der Film war quasi mein Weihnachtsgeschenk an Ausgespielt … Ich bin gespannt, wie der Film ankam.

Zugleich verweisen sie auf einen Artikel, der die Geschichte der D&D-Filmrechte erzählt, eine Geschichte der Irrungen und Wirrungen…

Mit beidem viel Spaß!

#RPGaDAY2015 Tag 16 – Deine längste Sitzung?

August 16, 2015

Ich berichtete ja schon von meiner D&D-Runde zu Studienzeiten, das war auch die Zeit, wo es richtig lang wurde. Neben der recht langen D&D-Kampagne wurde alles mögliche nächtelang gespielt: AD&D Drachenlanze, Shadowrun, Elfquest, Vampire fallen mir noch ein. Üblicherweise führ um 5 Uhr wieder die Straßenbahn, was dann eine gute Zeit zum Aufhören war … Nicht jedes Mal, Magdeburg hatte einen relativ guten Nacht-Öffi mit Bussen. Aber ab und an ging es dann um 14 Uhr los bis in die Morgenstunden, also ca. 17, im Ausnahmefall auch mal 20 Stunden Bruttospielzeit …

Zu Schulzeiten hatte ich auch eine Runde, was eigentlich ganz cool war, weil die von vornerein jahrgangsübergreifend war. Da spielten wir auch viel AD&D in unterschiedlichsten Besetzungen. Ein Wochenende in der Angelhütte an einem familieneigenen Teich weitab des nächsten Dorfes. Da wurde dann die Nacht durchgezockt, jeder fütterte irgendwann mal die Fische (im übertragenden Sinne) und die Erkenntnis reifte, dass Alkohol und Rollenspiel nicht zwangsläufig zusammengehören … Mit den Leuten hatte ich in jedem Fall viel Spaß … und wohl auch die kürzeste Session: 0 Minuten (für mich). Ich war bei den Pfadis und kam nach zwei Stunden zur Runde und stieß auf bedröppelte Gesichter. Alle SC tot, gegenseitig umgebracht. Kurzum, die geplante böse Gruppe ist durcheskaliert und ist sich gegenseitig an den Kragen gegangen …

Außerdem mit dabei sind u.a. Richtig Spielleiten! (21 Stunden mit einmal Schlafen),Jägers (15 Stunden am Stück SLt), Malspöler (ca. 8 1/2 h), Hofrat (komplettes Wochenende), In the shadow of a die (24+ h), Adrian (12-16 h), Mondbuchstaben (14 h), W6 vs W12 (19 h) und Edieh (27 Stunden).

D&D-Comics im Humble Bundle

August 16, 2015

Was entdecken meine müden Augen bei G+? Ein supergünstiges D&D-Comicpaket bei Humble Books.

Als Pay-what-you-want gibt es die Grundausstettung:
Dungeons & Dragons: The Legend of Drizzt, Vol. 1: Homeland
Dungeons & Dragons: Legends of Baldur’s Gate
Dungeons & Dragons Vol. 1: Shadowplague
Dungeons & Dragons Vol. 2
Dungeons & Dragons Vol. 3

Wer aktuell knapp mehr als 10 Dollar zahlt, erhält zusätzlich:
Dungeons & Dragons: The Legend of Drizzt: Neverwinter Tales
Dungeons & Dragons: Forgotten Realms Vol. 1
Dungeons & Dragons: Forgotten Realms Vol. 2
Dungeons & Dragons: Forgotten Realms Classics Vol. 2
Dungeons & Dragons: Cutter

Und wer aktuell mehr als 12 Dollar zahlt, erhält nochmal zusätzlich:
Dungeons & Dragons: The Legend of Drizzt, Vol. 2: Exile
Dungeons & Dragons: Classics Vol. 1
Dungeons & Dragons: Classics Vol. 2
Dungeons & Dragons: Classics Vol. 3
Dungeons & Dragons: Classics Vol. 4
Dungeons & Dragons: Forgotten Realms Classics Vol. 3
Dungeons & Dragons: Forgotten Realms Classics Vol. 4

17 Comics für weniger als je 1 Dollar, das lohnt, auch auf Englisch …

Achso, ein Teil des Geldes geht an Hasbros Children Fund.

#RPGaDAY2015 Tag 15 – Deine längste Kampagne?

August 15, 2015

Demnächst durch – aber in knapp einem Jahr … (und damit hier kein Kandidat)

Vorweg: Ich steh so gar nicht auf  lange Kampagne. Das längste an Kampagne, was ich heutzutage spielen möchte, ist  das, was einen Abenteuerpfad in Pathfinder oder eine Plotpoint-Kampagne bei SaWo umfasst. Lieber spiele ich ein bis drei Abenteuer und dann mal wieder was neues. Es gibt soviel spannende Systeme, Charakterkonzepte und Mitspieler, da möchte ich möglichst viel Kennenlernen. Und wenn ich abgeschlossene Kampagnen gegenüber aus irgendeinem Grund abgebrochene Kampagnen gegenüberstelle, dann ist das ein klarer Fast-zu-null-Sieg für die abgebrochenen Kampagnen. Lange Kampagnen lassen potentiell Frust entstehen, das was man anfangs noch toll fand und die Eigenart des Mitspielers, über die man anfangs problemlos hinwegsehen könnte, kann einem nach 3 Jahren nur noch auf den Sack gehen. Dazu kommt das Real life: Irgendwer zieht um, kriegt Kinder, wechselt den Arbeitsplatz. Kurzum: Mir gefällt kürzer. Und ja, mir ist klar, dass dafür der Aspekt der Langzeitentwicklung etwas hintenüber fällt – aber andererseits sind Charaktere, die einen Abenteuerpfad ereben, auch “durch”.

Nun aber, einige Kampagnen hab ich gespielt, die längsten waren davon:

Eine AD&D-Kampagne in der Jugend, komplett eigene, dungeonlastige Abenteuer. Hat mir damals viel Spaß gemacht, der Spielleiter war ein recht guter, der auch meinen heutigen Spielstil eigentlich perfekt traf – und kein Würfeldreher war. Ich spielte einen Halblingdieb und schaffte es immerhin von Zero to Level 10.

Zu Studienzeiten hatte ich nach etwa einen Jahr Kontakt zu einem Rollenspielerpärchen geknüpft und wir haben recht intensiv gezockt. Wir drei Wessies wurden dann noch von einem vierten Magdeburger (der Studienort) ergänzt in unserer Kerngruppe. Neben PnP kam noch regelmäßig Vampire LARP in Wolfsburg auf den Tisch, rollenspieltechnisch wurde einiges ausprobiert. Die längste Kampagne dort wart auf D&D 3-Basis eine Art Herr der Ringe-Remix. Ein Paladin muss ein mächtiges, aber böses Schwert seiner Vernichtung überführen, aufgrund einer Zufallsbekanntschaft (man rettete sich gegenseitig das Leben) schloß sich mein Schurke an, der Vierte im Bune stieß etwas später als Magier (mit Spinnenvertrauten, wir hatten da immer so ein Kuscheltier) dazu. Der Spielleiter tendierte Richtung Storyteller, machte dies aber wirklich toll. Nur Kämpfe konnte er nicht, aber irgendwo empfand ich da viele Kämpfe als Herunterwürfeln – dass das anders geht, lernte ich erst später kennen (siehe Tag 10). Allerdings merkte ich auch, dass ich Spielleiter lesen kann – so kämpften wir gegen einen Troll, mit war irgendwie sofort klar, dass es ein weiblicher, schwangerer Troll war, der sein Kind … Oder, was eigentlich sehr lustig war, als mein Schurke dem Paladin von einer Grabschändung abhalten musste, da im Boden eines Turms Knochen vergraben waren und die Spielerin dort ganz anderes vermutete … Wie der Ring verführte auch das Schwert – und jeder Charakter wurde auch verführt … Nachdem das Schwert dann vernichtet war, spielze man noch weiter, aber irgendwie war die Luft dann raus, auch die Toleranzgrenze zwischn Schurke und Paladin erreicht … Trotzdem, erinnere ich mich gern dran zurück.

Dritte Runde dürfte dann die eben erwähnte Dungeon Crawl Classics-Kampagne gewesen sein, hier berichtete ich ja schon über den Erkenntnisgewinn daraus. Grobe Storyentwicklung war, dass wie auf Oerth (Greyhawk) starteten und am Ende des ersten – sensationellen –  Dungeons (DCC #2) in eine andere Welt gelangten (Aereth, die DCC-Welt) und nun dort versuchten, nach und nach mehr zu erfahren.  Viele kleine, aber feine Abenteuer folgten, ich spielte Tusk, der Waldläufer. Das Ende war ein TPK, aber es war ein sehr befriedigender Abschluss.

Ebenfalls bei Argamae dann Rise of the Runelords, erst mit D&D, dann mit Pathfinder. Wir haben es in knapp sieben Jahren nur bis zum dritten Band geschafft, bevor die Luft raus war – das klingt wenig, aber Argamae ist ein recht detaillierter SL, weswegen da viele Sessions und viele Erlebnisse hintersteckten. Ich spielte Sûl, einem sehr jungen Magier. Eine Anekdote rund um schwarzes Wasser wird heute noch gern über ihn erzählt. Sehr gelungen war auch, dass ich fast keine Vorabinfos hatte, was gar nicht einfach war, arbeitete ich doch damals im PF Redaxteam mit. So erfolgte das Kennenlernen der Runelords peu à peu, das war sehr gelungen und hat mir als Spieler Spaß gebracht. Also, nicht nur der Charakter war neugierig. Trotzdem bin ich froh, dass wir irgendwann gesagt haben, Kampagne eingestellt (Mir lieber, als ein dahinplätschern). Spielleiter Argamae berichtet ebenfalls – auch zur Einstellung.

Lang gespielt hab ich auch an der Avernum-Kampagne auf Pathfinder-Basis. Spielleiter Wandervogel ist heute der Hauptübersetzer für Pathfinder, wir hatten auf jeden Fall immer viel Spaß in den tiefen Gewölben Avernums. Backstory war ein Imperium, welches Verbrecher und Nicht-Menschen durch ein Tor in die Unterwelt verbannte.

Dort kämpfte man gegen allerlei Feinde (wie Untote, Orks, Katzenbanditen etc.) um Ressourcen. Anfangs war man schon mit nem Steindolch glücklich. Das unterirdische Reich wurde nach und nach erschlossen und unsere Noobs irgendwann zu gefragten Agenten des Imperiums.

Jetzt muss ja wenigstens eine Kampagne dabei sein, wo ich auch gespielleitet habe. Und das war der Falkengrund-Zyklus mit Pathfinder bestehend aus D0, D1, D1.5, D4 und E4. Die hab ich einmal komplett und einmal bis D4 durchgespielt und insgesamt viermal den Einsteiger – Falkengrunds Letzte Hoffnung – geleitet. In D0 müssen die SC eine Seuche bekämpfen, indem sie Zutaten sammeln. Die letzte finden sie in den Ruinen eines Zwergenklosters, dessen Kellergewölbe von Kobolden besetzt sind. Die lernt man dann in D1 kennen, denn die kleine Schweinebande hat Kinder entführt. Ich erinnere mich noch gut, wie Gruppe zwei “gemütlich” campierte, während fast direkt nebenan ein Schmiedeschand ein Kind zu seiner Seelenkette verarbeitete – und dies auch mitbekam. Man wollte aber unbedingt Zauber regenerieren, aber im dynamischen Dungeon warten Ereignisse nicht … Die andere Gruppe war da doch erfolgreicher, verlor auch keinen SC. In Gruppe 2 schaffte es Christophorus auf legendäre 3 Charaktertode, der beste war noch als er als Mystiker mit untoten Knochen von den eigenen Leuten zersäbelt wurde, weil er – trotz schon längeren Kennens – dieses Detail verschwieg und im Kampf gegen Untote ein Voll- und ein Neukleriker (Ex-Krieger) ihre Wellen anwarfen … In dem Rahmen kam es auch zum HPK – Half Party Kill – hier im Podcast. Schließlich kam der Koboldkönig als Untoter wieder und versuchte sich zu rächen, was daran liegt, dass ein Magier in den untersten Ebenen des Klosters ein Siegel aktivierte und sämtliche Leichen der Umgegend zu Untoten macht. Daher greift nun auch Welle um Welle Falkengrund an, bevor die SC zum Kern vordringen können. Abschluß dann der Jahrmarkt der Tränen, im ersten Teil ein Schaulaufen der NSCs, die sie Kennengelernt haben, im zweiten Teil dann ein Überfall grausiger Feen auf den Jahrmarkt und ziemlich pervertierte Spiele …

Auch mit Dungeonslayers hatte ich eine langjährige Kampagne, nämlich Nordana. Das ganze ist als offene Kampagne im Umfeld des Rollenspieldings, unseres monatlichen Treffens in Wolfsburg, gedacht mit wechselnden Spielern und SL. Das ganze als OneShots, bei denen man für eine Gilde im zerfallenen Nordana etwas Ordnung schafft. Im Startjahr 2012 gab es immerhin 15 Sitzungen (Jahresstatistik), bis Ende 2014 gab es 48 Charaktere, wovon 10 verstorben sind, 29 Abenteuer und einen eigenen Con (denGrenzlandthing) und einen DS-Club (die Grenzlandslayers). 2015 ist es etwas ruhiger geworden, im wesentlichen weil wir auf dem Ding gerade Pathfinder Society spielen und das ja durchaus ähnlich ist, aber spätenstens beim 2. Thing geht es weiter …

Zuguterletzt – und noch laufend – Warhammer 3rd Ohrhammer. Die gibt es ja auch zu hören, mittlerweile sind es über 50 Sitzungen und Glorian ist immer noch hochmotiviert – nachdem ich für ein Abenteuer mal übernehmen durfte. Zuerst standen wir einem Fürsten in seinem Jagdhaus bei, verfolgten den Übeltäter nach Stromdorf, erretteten das Dorf, zogen gen Karak Azgaraz und erledigten im Handelsposten Urbaz Varn einen Komplott, um anschließend von Karak Azgaraz eine Skavengefahr zu tilgen. Dann ging es auf in den Schwarzfeuerpass, um Karak Dronar wiederzuentdecken. Dann durfte ich einmal übernehmen und die Zwerge durften ihrem Magus beistehen, eine üble Verschwörung von Altstadt abzuhalten und entführte Magierlehrlinge wiederzufinden. Nun sind wir gerade – unfreiwillig – auf Hexenjagd unterwegs. Eigentlich besorgen wir gerade Geld, um das gefundene Karak Dronar wieder in Besitz zu nehmen, wo wir eine Mine seltenen Rohstoffs gefunden haben. Ich spiele einen Slayer – und da es häufiger mal detektivisch wird – Detektiv Slayer – alle anbrüllen und gucken, wer aufmuckt …

Außerdem berichten In the shadow of a die (7 Jahre), Edieh (13 Jahre), Jägers (2 Jahre), Richtig Spielleiten! (21 Level vs Cyberpunk …), Adrian (nur Kurzes), Sprawldogs (2,5 Jahre), Malspoeler (ca. 6 Jahre), der Hofrat (19 Jahre und noch laufend), Mondbuchstaben (5 Jahre) und Alex Schröder (5 Jahre und noch andauernd).

[Bundle of Holding] Midgard von Wolfgang Baur (Pathfinder & Co)

August 12, 2015

Noch 7 Tage gibt es das amerikanische Midgard von Wolfgang Baur – nicht zu verwechseln mit dem deutschen Midgard – im Bundle of Holding erhältlich. Das Setting lässt sich mit Pathfinder, D&D 3.x und anderen OGL-RPGs spielen (oder besser: unterstützt dies). In der Basisausstattung für 9 Dollar gibt es:

Midgard Campaign Setting (retail value $20): 298 Seiten Vollfarbe.
Tales of the Old Margreve along with its Web Compilation and Paper Miniatures (total retail $11): 8 Abenteuer mit PF-Werten in den Tiefen eines mysteriösen Waldes mit Minis
Player’s Guide to the Crossroads (retail $5): Der Regionalalmanach zur zentralen Region Midgards

Und im Paket für 20 Dollar sind außerdem noch:
Midgard Legends (retail $10)
Midgard Tales and its Map & Art Folio (total retail $25): 13 PF-Abenteuer
Northlands and its Further North expansion (total retail $12
Dark Fey (retail $4)
To the Edge of the World (retail $4)
The Forgotten King’s Tomb (retail $3): Ein Dungeon Crawl für Kobold-Charaktere

10% gehen an Heifer International.

Hier kann man es downloaden.

#RPGaDAY2015 Tag 12 – Deine Lieblings-Rollenspielillustration

August 12, 2015

Show, don’t tell …

Larry Elmore hat das Gesicht von D&D geprägt und auch mich, seine Cover – nach den Covern von
Uğurcan Yüce – ein großes Tor in die Welt der Fantasy. Als Fan des Winters liebe ich seine winterlich geprägten Bilder. Verarbeitet sah es dann etwas unspektakulärer aus, aber es gab auch 6 Poster von Amigo und jedes hing bei mir rum.

Allgemein gefallen mir seine Winterbilder gut:

Auf seiner Website kann man seine Werke reichlich bewundern – oder auch kaufen.

Bei Uğurcan Yüce kann ich es nicht an einem Cover festmachen, es war immer der Gang in den heimischen Spielwarenladen, wo dann 20, 30 Hefte DSA rumstanden sowie eine Boxen und eine Welt versprachen, die rockt! Naja, auch wenn ich mit den Inhalten wenig anfangen kann, die Cover bleiben heißer Scheiß! Wiki Aventurica bietet eine Übersicht über die Werke des Anfang des Jahres verstorbenen Künstlers.

Mit dabei bei Tag 12 sind u.a. In the shadow of a die, JägersRichtig Spielleiten oder Edieh.

Rollenspielkiste da und wieder weg

August 7, 2015

Eigentlich wollte ich es ja podcasten, es ist auch schon seit längerem aufgenommen, aber es gibt einen Produktionsstau. Sommerzeit – Urlaubszeit …

Die wichtelartige Aktion wurde initiiert von Afterjobnerd, war dann bei Adrian und dann beim Blechpirat – ja und dann bei mir.

Was ich entnommen habe, will ich natürlich verraten (ansonsten hab ich genausoviele Artikel hereingelegt, dass darf aber erst später verraten werden):
Shadowrun: Brennpunkt Matrix (FanPro). Das Matrix-Quellenbuch zur dritten Edition. Bei Shadowrun hatte ich zur Zeit der 2ten Edition mehrere und längere Runden, irgendwie reizt mich das Poolsystem nicht mehr. Aber wenn ich was mit Gammaslayers mache, guck ich gerne rein. Oder dieses neue Vurt auf Cypher-Basis, wenn es denn deutsch wird. Und das, obwohl das deutsche Softcover nur noch 9,95 kostet. Wahnsinn.
Der Hexenmeister vom Flammenden Berg – ein Soloabenteuer von Steve Jackson und Ian Livingston von Thienemann. Die Soloabenteuer um den Einsamen Wolf waren ein Einstieg in die Welt des Rollenspiels, diesen Klassiker hab ich aber nie gespielt. Guter Zeitpunkt das nachzuholen. Und dem Aussehen des Buches nach bin ich nicht der erste, der damit Spaß hat.
Ready Ref Sheets Vol. I von der Judges Guild für D&D, also cD&D. Erst hab ich ja Charakterbögen erwartet, aber es sind dutzende kleinteilge Tabellen, aber so voller Ideen – klasse! Z.B. eine Übersicht über Verbreche und Bestrafung, Anheuern von Gehilfen über Anzeigen (Ads), Informationseinholung über Bettler bis hin zu Guildenmeistern und und und. Tausend kleine Ideen. Hoffe, da kann ich was rausziehen.
Pathfinder Handbuch – Die Elfen Golarions. Wird intensiv bespielt und kann einer meiner Spieler mit Sicherheit gebrauchen.
D&D 4 – P1 – King of the Trollhaunt Warrens. D&D 4 bleibt für mich immer noch die Edition, die ich am wenigsten mag, aber das beiliegende Spielmaterial ist meist gut. In dem Fall eine doppelseitige Battlemap, eine Dorf, eine Dungeon. Dazu noch einige postkartengroße Farbbilder mit Bildern des Abenteuers für die Spieler, die man auch gut zweckentfremden kann.
Die goldene Stadt (DSA). Ein Promoabenteuer für DSA, welches meiner Sammlung fehlt. Es geht um Echsenmenschen und eine uralte tempelpyramide.
Nipajin Shots Vol. I (hier). Bin mir nicht sicher, ob es die Ausgabe vom GRT ist, ich nehm es aber mal an. 111 Jahre hab ich mit Vergnügen gespielt, also guck ich mir das auch gerne an.
Justifiers – Zero Gravity. Ein Roman zur Welt von Markus Heitz von Nicole Schuhmacher, zu der es ja auch ein Rollenspiel gibt. Den Auftaktroman Collectors haben wir im Rahmen des Lesezirkels gelesen, mal sehen, was in dem Universum noch geht.

Dann hoffe ich mal, dass auch die Sachen, die ich reingelegt habe gut ankommen! Im doppelten Sinne!!!

Dungeons & Dragons – Der Film (Versuch 4)

August 3, 2015

Na, mal sehen ob der Film vierte Dungeons & Dragons-Film ähnlich ungeliebt wird wie beim Rollenspiel, oder ob der große Durchbruch klappt. Majorspoilers berichtet über die Ankündigung des 4ten Films – vermutlich ein Neustart (sprich: er wird nicht D&D 4 heißen).

Edit: Variety berichtet, dass es in den Forgotten Realms spielen soll.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an