Posts Tagged ‘Rollenspielding’

Rollenspiel-DinG am 30.8.15 im Hallenbad Wolfsburg mit Flohmarkt

August 25, 2015

Ende des Monats ist wieder RollenspieldinG im Kulturzentrum Hallenbad in Wolfsburg, Startzeit 14 Uhr. Laut Planungsthread sind Savage Worlds Daring Tales und Savage Worlds Rippers am Start, außerdem ist ein LotfP– oder DCC-Abenteuer mit Destiny Beginners gerade in der Mache – für alle Fälle hab ich Shadow of Brimstone dabei.

Ansonsten wieder mit Flohmarkt, einfach was mitbringen und hinstellen.

#RPGaDAY2015 Tag 15 – Deine längste Kampagne?

August 15, 2015

Demnächst durch – aber in knapp einem Jahr … (und damit hier kein Kandidat)

Vorweg: Ich steh so gar nicht auf  lange Kampagne. Das längste an Kampagne, was ich heutzutage spielen möchte, ist  das, was einen Abenteuerpfad in Pathfinder oder eine Plotpoint-Kampagne bei SaWo umfasst. Lieber spiele ich ein bis drei Abenteuer und dann mal wieder was neues. Es gibt soviel spannende Systeme, Charakterkonzepte und Mitspieler, da möchte ich möglichst viel Kennenlernen. Und wenn ich abgeschlossene Kampagnen gegenüber aus irgendeinem Grund abgebrochene Kampagnen gegenüberstelle, dann ist das ein klarer Fast-zu-null-Sieg für die abgebrochenen Kampagnen. Lange Kampagnen lassen potentiell Frust entstehen, das was man anfangs noch toll fand und die Eigenart des Mitspielers, über die man anfangs problemlos hinwegsehen könnte, kann einem nach 3 Jahren nur noch auf den Sack gehen. Dazu kommt das Real life: Irgendwer zieht um, kriegt Kinder, wechselt den Arbeitsplatz. Kurzum: Mir gefällt kürzer. Und ja, mir ist klar, dass dafür der Aspekt der Langzeitentwicklung etwas hintenüber fällt – aber andererseits sind Charaktere, die einen Abenteuerpfad ereben, auch “durch”.

Nun aber, einige Kampagnen hab ich gespielt, die längsten waren davon:

Eine AD&D-Kampagne in der Jugend, komplett eigene, dungeonlastige Abenteuer. Hat mir damals viel Spaß gemacht, der Spielleiter war ein recht guter, der auch meinen heutigen Spielstil eigentlich perfekt traf – und kein Würfeldreher war. Ich spielte einen Halblingdieb und schaffte es immerhin von Zero to Level 10.

Zu Studienzeiten hatte ich nach etwa einen Jahr Kontakt zu einem Rollenspielerpärchen geknüpft und wir haben recht intensiv gezockt. Wir drei Wessies wurden dann noch von einem vierten Magdeburger (der Studienort) ergänzt in unserer Kerngruppe. Neben PnP kam noch regelmäßig Vampire LARP in Wolfsburg auf den Tisch, rollenspieltechnisch wurde einiges ausprobiert. Die längste Kampagne dort wart auf D&D 3-Basis eine Art Herr der Ringe-Remix. Ein Paladin muss ein mächtiges, aber böses Schwert seiner Vernichtung überführen, aufgrund einer Zufallsbekanntschaft (man rettete sich gegenseitig das Leben) schloß sich mein Schurke an, der Vierte im Bune stieß etwas später als Magier (mit Spinnenvertrauten, wir hatten da immer so ein Kuscheltier) dazu. Der Spielleiter tendierte Richtung Storyteller, machte dies aber wirklich toll. Nur Kämpfe konnte er nicht, aber irgendwo empfand ich da viele Kämpfe als Herunterwürfeln – dass das anders geht, lernte ich erst später kennen (siehe Tag 10). Allerdings merkte ich auch, dass ich Spielleiter lesen kann – so kämpften wir gegen einen Troll, mit war irgendwie sofort klar, dass es ein weiblicher, schwangerer Troll war, der sein Kind … Oder, was eigentlich sehr lustig war, als mein Schurke dem Paladin von einer Grabschändung abhalten musste, da im Boden eines Turms Knochen vergraben waren und die Spielerin dort ganz anderes vermutete … Wie der Ring verführte auch das Schwert – und jeder Charakter wurde auch verführt … Nachdem das Schwert dann vernichtet war, spielze man noch weiter, aber irgendwie war die Luft dann raus, auch die Toleranzgrenze zwischn Schurke und Paladin erreicht … Trotzdem, erinnere ich mich gern dran zurück.

Dritte Runde dürfte dann die eben erwähnte Dungeon Crawl Classics-Kampagne gewesen sein, hier berichtete ich ja schon über den Erkenntnisgewinn daraus. Grobe Storyentwicklung war, dass wie auf Oerth (Greyhawk) starteten und am Ende des ersten – sensationellen –  Dungeons (DCC #2) in eine andere Welt gelangten (Aereth, die DCC-Welt) und nun dort versuchten, nach und nach mehr zu erfahren.  Viele kleine, aber feine Abenteuer folgten, ich spielte Tusk, der Waldläufer. Das Ende war ein TPK, aber es war ein sehr befriedigender Abschluss.

Ebenfalls bei Argamae dann Rise of the Runelords, erst mit D&D, dann mit Pathfinder. Wir haben es in knapp sieben Jahren nur bis zum dritten Band geschafft, bevor die Luft raus war – das klingt wenig, aber Argamae ist ein recht detaillierter SL, weswegen da viele Sessions und viele Erlebnisse hintersteckten. Ich spielte Sûl, einem sehr jungen Magier. Eine Anekdote rund um schwarzes Wasser wird heute noch gern über ihn erzählt. Sehr gelungen war auch, dass ich fast keine Vorabinfos hatte, was gar nicht einfach war, arbeitete ich doch damals im PF Redaxteam mit. So erfolgte das Kennenlernen der Runelords peu à peu, das war sehr gelungen und hat mir als Spieler Spaß gebracht. Also, nicht nur der Charakter war neugierig. Trotzdem bin ich froh, dass wir irgendwann gesagt haben, Kampagne eingestellt (Mir lieber, als ein dahinplätschern). Spielleiter Argamae berichtet ebenfalls – auch zur Einstellung.

Lang gespielt hab ich auch an der Avernum-Kampagne auf Pathfinder-Basis. Spielleiter Wandervogel ist heute der Hauptübersetzer für Pathfinder, wir hatten auf jeden Fall immer viel Spaß in den tiefen Gewölben Avernums. Backstory war ein Imperium, welches Verbrecher und Nicht-Menschen durch ein Tor in die Unterwelt verbannte.

Dort kämpfte man gegen allerlei Feinde (wie Untote, Orks, Katzenbanditen etc.) um Ressourcen. Anfangs war man schon mit nem Steindolch glücklich. Das unterirdische Reich wurde nach und nach erschlossen und unsere Noobs irgendwann zu gefragten Agenten des Imperiums.

Jetzt muss ja wenigstens eine Kampagne dabei sein, wo ich auch gespielleitet habe. Und das war der Falkengrund-Zyklus mit Pathfinder bestehend aus D0, D1, D1.5, D4 und E4. Die hab ich einmal komplett und einmal bis D4 durchgespielt und insgesamt viermal den Einsteiger – Falkengrunds Letzte Hoffnung – geleitet. In D0 müssen die SC eine Seuche bekämpfen, indem sie Zutaten sammeln. Die letzte finden sie in den Ruinen eines Zwergenklosters, dessen Kellergewölbe von Kobolden besetzt sind. Die lernt man dann in D1 kennen, denn die kleine Schweinebande hat Kinder entführt. Ich erinnere mich noch gut, wie Gruppe zwei “gemütlich” campierte, während fast direkt nebenan ein Schmiedeschand ein Kind zu seiner Seelenkette verarbeitete – und dies auch mitbekam. Man wollte aber unbedingt Zauber regenerieren, aber im dynamischen Dungeon warten Ereignisse nicht … Die andere Gruppe war da doch erfolgreicher, verlor auch keinen SC. In Gruppe 2 schaffte es Christophorus auf legendäre 3 Charaktertode, der beste war noch als er als Mystiker mit untoten Knochen von den eigenen Leuten zersäbelt wurde, weil er – trotz schon längeren Kennens – dieses Detail verschwieg und im Kampf gegen Untote ein Voll- und ein Neukleriker (Ex-Krieger) ihre Wellen anwarfen … In dem Rahmen kam es auch zum HPK – Half Party Kill – hier im Podcast. Schließlich kam der Koboldkönig als Untoter wieder und versuchte sich zu rächen, was daran liegt, dass ein Magier in den untersten Ebenen des Klosters ein Siegel aktivierte und sämtliche Leichen der Umgegend zu Untoten macht. Daher greift nun auch Welle um Welle Falkengrund an, bevor die SC zum Kern vordringen können. Abschluß dann der Jahrmarkt der Tränen, im ersten Teil ein Schaulaufen der NSCs, die sie Kennengelernt haben, im zweiten Teil dann ein Überfall grausiger Feen auf den Jahrmarkt und ziemlich pervertierte Spiele …

Auch mit Dungeonslayers hatte ich eine langjährige Kampagne, nämlich Nordana. Das ganze ist als offene Kampagne im Umfeld des Rollenspieldings, unseres monatlichen Treffens in Wolfsburg, gedacht mit wechselnden Spielern und SL. Das ganze als OneShots, bei denen man für eine Gilde im zerfallenen Nordana etwas Ordnung schafft. Im Startjahr 2012 gab es immerhin 15 Sitzungen (Jahresstatistik), bis Ende 2014 gab es 48 Charaktere, wovon 10 verstorben sind, 29 Abenteuer und einen eigenen Con (denGrenzlandthing) und einen DS-Club (die Grenzlandslayers). 2015 ist es etwas ruhiger geworden, im wesentlichen weil wir auf dem Ding gerade Pathfinder Society spielen und das ja durchaus ähnlich ist, aber spätenstens beim 2. Thing geht es weiter …

Zuguterletzt – und noch laufend – Warhammer 3rd Ohrhammer. Die gibt es ja auch zu hören, mittlerweile sind es über 50 Sitzungen und Glorian ist immer noch hochmotiviert – nachdem ich für ein Abenteuer mal übernehmen durfte. Zuerst standen wir einem Fürsten in seinem Jagdhaus bei, verfolgten den Übeltäter nach Stromdorf, erretteten das Dorf, zogen gen Karak Azgaraz und erledigten im Handelsposten Urbaz Varn einen Komplott, um anschließend von Karak Azgaraz eine Skavengefahr zu tilgen. Dann ging es auf in den Schwarzfeuerpass, um Karak Dronar wiederzuentdecken. Dann durfte ich einmal übernehmen und die Zwerge durften ihrem Magus beistehen, eine üble Verschwörung von Altstadt abzuhalten und entführte Magierlehrlinge wiederzufinden. Nun sind wir gerade – unfreiwillig – auf Hexenjagd unterwegs. Eigentlich besorgen wir gerade Geld, um das gefundene Karak Dronar wieder in Besitz zu nehmen, wo wir eine Mine seltenen Rohstoffs gefunden haben. Ich spiele einen Slayer – und da es häufiger mal detektivisch wird – Detektiv Slayer – alle anbrüllen und gucken, wer aufmuckt …

Außerdem berichten In the shadow of a die (7 Jahre), Edieh (13 Jahre), Jägers (2 Jahre), Richtig Spielleiten! (21 Level vs Cyberpunk …), Adrian (nur Kurzes), Sprawldogs (2,5 Jahre), Malspoeler (ca. 6 Jahre), der Hofrat (19 Jahre und noch laufend), Mondbuchstaben (5 Jahre) und Alex Schröder (5 Jahre und noch andauernd).

[WOB] 5 Jahre Kai`s Welt der Spiele

August 8, 2015

Jubiläum im hiesigen Rollenspielladen, darum gibt es heute:

MORGEN BEI KAI VON 10-17 UHR
20% JUBILÄUMSRABATT GIBT
AUF FOLGENDE PRODUKTE:

Brettspiele / Kartenspiele
(Action)Figuren
Games Workshop Bausätze
Konsolenspiele (neu & gebraucht)
Würfel
Lego-Bausätze
Sammelkartenspiele (Booster & Starter)

Außerdem bietet Kai nur für diesen Tag
ein Kontingent an 2nd-Hand-Rollenspielen an!

Auch wir gratulieren herzlich, brechen gleich zum Shoppen auf und bedanken uns für Unterstützung bei diversen Aktionen wie dem RollenspieldinG, dem SaWo-Spieletag oder dem Gratisrollenspieltag. Weiterhin viel Erfolg!

Dieses Wochenende: Brot & Spiele & Ding

Juni 16, 2015

Wer dieses Wochenende noch nix vor hat, kann am Samstag, 20.6.15 das Brot & Spiele in Braunschweig oder am Sonntag, den 21.6.15 das RollenspieldinG in Wolfsburg besuchen.

Laut Infothread werden in der Mühle auf jeden Fall D&D 5 Adventure LeagueDungeonslayers und Pathfinder Society angeboten. Erstere startet um 14:30 in die zweite Season, um dann am späteren Abend die erste Season mit Drums in the Marsh fortzusetzen (Infos zu D&D5 in BS).

Am Sonntag beim Ding gibt es das B-Movie-Rollenspiel Das Monster aus der Spätvorstellung und Pathfinder Society.

Und die Woche drauf, am 27.6. ist Krümel-Con in Hannover.

[WOB] RollenspieldinG am 10.5.15 mit Flohmarkt

Mai 8, 2015

Die Würfel werden grün und die Bäume erhöhen ihren Tarnwert um +2, kurz es ist wieder RollenspieldinG am Sonntag. Diesmal wieder mit Flohmarkt, also Sachen mitbringen und mit Tonnen Gold nach Hause gehen. Gespielt wird wieder im Kulturzentrum Hallenbad ab 14 Uhr, weiteres im Orga-Thread.

Angeboten werden ein Pathfinder Society-Szenario, eine Doppelrunde Funky Colts und Los Muertos und das opulente Western-Horror-Brettspiel Shadows of Brimstone. Role on!

[WOB] GratisdinG am 19.4.15 im Hallenbad

April 16, 2015

Da das GRT in unserer Region ja auf dem Conventus Leonis begangen wurde (ich berichtete hier), holen wir den GRT zum nächsten regulären Rollenspiel-DinG-Termin nach, also am 19.4.15, und laden zum GratisdinG ein.

Der polnische Indy Feüerbäll (Gratis im Netz, Interview mit dem Übersetzer), das erste Goblin-Abenteuer Wir sein Goblins für Pathfinder (im Rahmen der PFS; kostenlos bei Ulisses) sowie ein GURPS-Jam (reden über GURPS) sind bisher im Angebot. Je nach Personenlage sind aber genug SL vor Ort. Hier der Orgathread und dort Infos zum Veranstaltungsort Hallenbad.

Dazu gibt es einen GRT-Tisch, wo neben dem GRT-Kram auch noch diverse WOPC-Onepages zu finden sein (alle vom 4. WOPC) und diverse Dungeonslayers-Materialien vom letztjährigen Adventskalender, gespendet von den Grenzölandslayers. Die Kaufsachen unter dem GRT-Material (ein DS-Regelwerk, Wolsung-Starter, PF-Abenteuer) wird unter den SL verlost, die während des Jahres was angeboten haben (einmal leiten = 1 Los). Das ganze wird zum WeihnachtsdinG verlost. Also, fleißig leiten!

[Conbericht] Conventus Leonis 2015 und GRT

März 29, 2015

Zuersteinmal war es doch erschreckend, wieviel Leute ich nicht getroffen habe – acht schade, dass es dutzendweise Rollenspieler in Braunschweig gibt, die ihren stadteigenen Con nicht wahrnehmen – zumal, wenn er noch mit dem GRT verbunden ist.

Das Motto war Western, wurde ordentlich dekoriert, suf der Homepage ein wenig defensiv beworben, dafür aber auch in der Küche gut dem Thema entsprechend mit Chili, Nachos und Tacos, die Fleischvariante war lecker (und günstig 3 für 3 Euro) und wurde auch vegetarisch angeboten.

Da wir vom Rollenspiel-Ding unseren GRT verschoben haben, um den Con Leo und den dortigen GRT zu supporten war es natürlich mal spannend zu sehen, wie das in Braunschweig so klappt. Man hatte nebenan zur Mühle den CVJM-Saal angemietet und dort zahlreiche Tische zum Spielen aufgebaut inkl. Gratis- und Flohmarkttischs. Einiges schien los zu sein, insgesamt war der Con zu meiner Ankunftzeit noch minimal verschlafen – oder anders gesagt: die Conteilnehmerzahl erhöhte sich zum Abend hin.

Leider gab es nicht wie im letzten Jahr einen RPG-Händler, aber der Uhrwerkverlag war wieder sehr präsent, in die Einkaufstüte wanderten Sea Dracula (Ich bin mir nicht sicher, um es A) zu spielen, B) um jemanden davor zu bewahren oder C) um ne Headbangvariante daraus zu machen.) und der Contact-Soundtrack. Das wollte ich mal auf SciFi-igkeit testen und vielleicht für Ohrhammer 40k einsetzen oder zur Not fürDS-X, wenn wir das mal wieder zoggen. Und Klangwerk für Dungeonslayers dauert ja noch nen Moment – hab ich aber definitiv auch Bock drauf! Nebenbei gab es eine Spontanidee zum D&D-Derivat Türme & Tentakel , was an einem wunderbaren Bild im Splittermond-Abenteuer Türme aus Eis lag. Sah auch schick aus.

Ich selbst hatte auch einige Werbemittel mitgenommen, 75 Ding-Flyer, 50 Mini-Ding-Flyer und 200 ,mal einen Old Slayerhand-TwoPage, die gingen gut weg und auch der Uhrwerkverlag bekam einen kleinen Packen – wer sich eines ausdrucken mag, hab ich dem Artikel angehängt. Im Gesamt-Winter-OPC-Paket ist das Abenteuer selbstverständlich auch drin, aber eben nicht die Vorderseite. Kurzum, ich bin gespannt, ob es auf dem nächsten Ding dem Gratisding, einige neue Gesichter gibt.

So, kommen wir zum spielen – eigentlich sollte es ja Pathfinder Society werden, aber unser SL war erkrankt (Gute Besserung!) und bei Dragon Age war noch was frei. Überraschenderweise war der SL ein alter Bekannter aus Tagen des Greifenklaue-Treffs auf Haus Wetterstein, ein anderer will aufs dortige (Einladungs-) DSA-LARP und der dritte kannte mich noch von einem Schreib-Workshop auf dem Con Leo vor gut 15 Jahren … Wie klein die Welt doch ist. Das musste ich dann auch beim Abenteuer feststellen… Das hatte ich vor zwei Jahren schonmal gespielt, was aber nicht so schlimm war, da mein Charakter nach der ersten Szene in eine Schlucht fiel und der Rauskletterversuch beinahe tödlich endete… Was das System gut kann sind die tollen Stunts, eine Art Crits, bloß wesentlich häufiger, bzw. Kampfmanöver. Man kann Gegner wegschubsen, die Rüstung durchstechen oder einen zweiten Gegner treffen. Etwa jeder dritte Treffer hat die Chance ein paar Stuntpunkte zu bekommen und dann etwas auszuwählen, wobei je mehrt Punkte, desto mehr und/oder heftigere Effekte. Wer es sich mal auf Deutsch anschauen mag, hat beim Zomhierollenspiel Welcome to Louisana eine gute Gelegenheit. Ganz kurz erklärt: 3w6, einer davon (andersfarbig) ist der Dragon die. Würfelt man zweimal die selbe Augenzahl, gibt der Dragon die die Anzahl der Stunt-Punkte wieder.

Aber das Abenteuer rief mir auch die Nachteile des Systems in Erinnerung – nahezu jeder Angriff trifft, da diese im Schnitt deutlich höher als auf die zu würfelnden Defense-Zielwerte. Ich hatte einen Oberflächenzwerg, der eigentlich Händler war, über Getreideverträge mit dem Arl verhandeln wollte und von der Klasse her Kämpfer war. Vergleicht man ihn nun mit dem anderen vorgefertigte Kämpfer, bemerkte man, dass dieser gleich viel Health (das TP-Äquivalent), schneller, besser gepanzert, schwerer zu treffen ist und mehr Schaden macht. Für vorgefertigte Charaktere by-the-book eher schwach … Beim Ding damals haben wir uns länger an Kleinigkeiten aufgehalten, beim Con Leo zog es der SL deutlich straighter durch, was darin resultierte, dass man es auch schaffte innerhalb der anvisierten Zeit, aber das eigentlich interessante des Szenarios, nämlich moralische Entscheidungen, etwas unter den Tisch fiel. Zu guter letzt ist mir noch passend zum aktuellen März-Karneval Auf`s Auge aufgefallen, wie nützlich Karten und Battlemaps sind – und wie sehr sie fehlen, wenn man sie nicht nutzt. Ich selbst habe dazu zwar nix gesagt (ich bin immer neugierig auf Cons, wie es andere machen – und wie mir das gefällt)t, die Mitspieler forderten das aber recht aktiv ein, während der SL von seinem Kopfkino ausging, er aber deutlich mehr darin sah, weil er als einziger die Karte vor Augen hatte. So gab es mehrmals irritierte Nachfragen, ein Nachstellen der Situation mit Minis und Würfeln seitens der Spieler und ein Linsen auf die Übersichtskarte des SL. Kurzum, mein Fazit: Gerade wenn es schnell gehren soll, nutzt eine Karte. Gerade, wenn es möglich ist, die Umgebung zu nutzen, nutzt eine Karte. Dabei müssen es ja nichtmal Minis sein, oft reicht eine Skizze. Achso, eine Rezi zu Dragon Age findet ihr hier von Argamae.

Beim Umgucken nach einer neuen Runde mit einem der Mitspieler fiel das Gespräch auf Pathfinder Society und stellten fest, dass wir beide PFS spielen wollten. Leider hatte ich meinen PFS-Charakter nicht mit, aber andererseits ist es wohl auch ganz klug, dem Rest der Ding-Truppe nicht zu weit weg zu entrinnen. Also, wir machten mit seinen Hamburger Leuten (die zum Nordcon ein cooles paralleles PFS-Event planen) und den restlichen Ding-PFS’lern zu einer Runde Emerald Spire / Smaragdspitze auf.  genauer dem ersten Level, welches ich vor kurzem selbst geleitet hatte. Gerade deswegen war es aber auch mal interessant zu sehen, wie jemand anders das leitet, auf welche Ideen die Spieler so kommen und wie es halt auch ablaufen kann. Zum Einsatz kam auch mein Noteboard, eine Art Notbattlemap, die ich immer dabei habe (gibt`s z.B. beim Sphärenmeister). Kurzum, lustige Runde, schöner erster Level, gefällt mir gut. Gehört übrigens zu den Modulen, die man mehrmals spielen darf laut PFS. Da ich dazu einiges schon vorbereitet habe (siehe GKpodcast #43 coming soon) werde ich das wohl auch mal im Rahmen des Dings anbieten.

Fazit: Doch, war nen rundes, gutes Conerlebnis. Bei der 20. Con Leo bin ich wieder da – übrigens vom 15. auf 17. April 2016.

PS.: Unser GRT – das Gratis-DinG ist am 19.4.

[WOB] Rollenspielding am 15/3/15

März 12, 2015

Am Sonntag ist wieder Ding! Es wird gezockt im Kulturzentrum Hallenbad ab 14 Uhr im Herzen von Wolfsburg. Angeboten werden z.Z. zwei Runden: Pathfinder Society und Savage Worlds – Sundered Skies. Mit Sicherheit kommt auch noch ne dritte dazu.

Kurzfristige Infos wie immer im GK-Forum.

Edit: Splittermond wird auch noch gespielt!

[WOB] Rollenspielding am 15/2/15 mit Flohmarkt

Februar 13, 2015

Am Sonntag gibt’s wieder Würfelkost satt auf dem Ding, ab 14 Uhr im Kulturzentrum Hallenbad. Angeboten wird ein weitere Szenario im Rahmen der Pathfinder Society (vermutlich Masters of the Fallen Fortress), Savage World Zombie Run und Arcane Codex.

Außerdem ist Flohmarkt und es gibt vermutlich wieder ordentlich RPGkram und Artverwandtes für kleines Geld.

Infothread findet sich hier.

[WOB] Rollenspielding morgen am 18/1/15

Januar 17, 2015

Morgen geht es weiter! Im Angebot: Pathfinder (Society), Savage Worlds Rippers und Arcane Codex. Wie immer ab 14 Uhr im Wolfsburger Kulturzentrum Hallenbad.

Hier der Infothread.

Außerdem gibt es schon Termine fürs 1. Halbjahr 2015.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an