Archive for April 2013

[Trailer] Zero Charisma

April 29, 2013

Schon 2011 machte der GK-Blog auf diesen Film rund um Rollenspieler aufmerksam, nun ist es erschienen (Imdb / Website).

Mephisto #56 erschienen

April 28, 2013

Letzte Woche kam die Mephisto #56 an, gucken wir mal rein, was drin ist:

  • 2 Szenarien für Arkham Horror
  • Cthulhu – Hexenjagd (Abenteuer, 8 Seiten)
  • Shadowrun – Mikrokosmos der Verwahrlosung (Schauplatz, 5 Seiten)
  • Degenesis – Nullpelia (Abenteuer, 6 Seiten)
  • DSA – Nachts, wenn der Schlitzer kommt (Abenteuer, 5 Seiten)
  • Finsterlande – Bahöstren (2 Monster)
  • Die Steinzeit im Rollenspiel (2 Seiten-Artikel)
  • Private Eye – Der mysteriöse Diebstahl (Abenteuer, 5 Seiten)

Dazu News, Rezis und Interviews, die für mich gerade bei den Nicht-RPG-Sachen eine ganz interessanten Blick über den Tellerrand ermöglichen. Dazu ein Special zu Der Hobbit, naja.

Insgesamt besser durchmischt als die letzten Ausgaben und einige Sachen konnte ich schon auf meiner Unbedingt Anschauen-Liste notieren.

Ab in die Wüste!

April 27, 2013

Da sag noch einer Lobhudelei bringt nix … Neulich hab ich an die tollen Wildnistabellen vom Rorschachhamster erinnert (zu recht natürlich), die ich gern als Handwerkszeug einsetze, aber auch angemerkt, dass da noch einige Regionen fehlen, wie die Wüste z.B. – das hat der Rorschachhamster kürzlich mit dem Appendix G geändert. 8 Wüstenorte mit jeweils 4 unterschiedlichen Auflösungen, bestimmt auch gut geeignet als Inspiration zur SLAY #3, die bekanntlich in die Wüste führt!

[Dungeonslayers] Tempel des Krokodilgotts

April 26, 2013

Kleine News zum Wochenende: Für Dungeonslayers ist gerade der Tempel des Krokodilgotts online gegangen, ein netter TwoPage, der sich gut im Dschungel platzieren lässt. Die SLAY-Redax steht für das Lektorat gerade, also bitte keine Fehler finden 😉

[Comic] Stolz und Vorurteil und Zombies

April 24, 2013

Im Lesezirkel werden dieses Jahr parallel zu den Büchern Comics gelesen, den Start machte … Stolz und Vorurteil und Zombies – und ich kann nur davor warnen …

Die Zombies sind schnödes Beiwerk, statt eine Welt zu kreieren, die viktorianisch geprägt ist, die sich an eine Zombieapokalypse anpasst, ist alles wie vorher, bis darauf, dass die Töchter zur Kampfschule gehen und ab und an durch ne Zombiehorde gedrescht werden muss.

Überhaupt, sie tauchen immer in Gruppen auf und werden zerdroschen. Keine überraschenden Zombiebilder, keine Zombies, wo man sie nicht erwartet, im Prinzip fünfmal, sechsmal die selbe Szene ohne Variation.

Sensationell schlecht ist mir eine Szene im Gedächnis geblieben. Eine Bekannte kommt mit ihren Ninja-Wachen vorbei und schlägt der Protagonistin ein Kräftemessen (in den tödlichen Künsten) vor. Diese tritt gegen drei Ninjas an in einen Kampf auf Leben und Tod und – um Chancengleichheit herzustellen – bekommt sie eine Augenbinde. Autsch! Ich mag ja Superman nicht, aber der ist ja nen echter Waschlappen gegen diese Frau.

Fazit: Nicht nur nix neues im Zombiegenre, sondern gar nix! Die Originalgeschichte funktioniert wohl noch gerade eben so (weil man Zombies quasi wegignoriert), wäre im Original vermutlich aber wesentlich unterhaltsamer.

[Live] Hannover spielt! 20 – Alle Tassen im Schrank (der restliche Samstag)

April 21, 2013

Nachdem der Bericht zur ersten Halbzeit getippt war, schnell zur Rundenanmeldung, wo sich schon wieder lange Schlangen bildeten, aber, obwohl viel schon voll war, war einer meiner Optionen noch komplett leer: Capes, Cowls and Villains Foul (übrigens: deutscher Quickstart). Das bot zudem die Möglichkeit, einen Kollegen des Pathfinderübersetzungsteams und einen Tanelori näher kennenzulernen: Norbert aka Jed Clayton. Bis zum Beginn der Runde hatte ich aber Glück und diverse Leute getroffen, die vorher noch nicht da waren oder an ihre Spielrunden gebunden: Steff von 3W20 (zahlreiche kleine Indyübersetzungen und ich konnte mich mit Improspiel eindecken), Daniel von System matters (der Podcaststand zur RPC konnte geklärt werden und der Vorschlag des RPC-Podcastes kam bei Daniel gut an … Ich hoffe, die anderen beiden SyMattler steinigen mich dafür nicht …), Amel vom Buch Eibon (Ein neuer Anlauf bei den Dungeon Words wurde vereinbart) und Bangrim (wir einigten uns schonmal auf einige baldige Aufnahme des Hannover spielt!-Podcastes, etwas pünktlicher geht bestimmt …).

Die Runde von CCVF ist dann kurz vorher auf die Hälfte geschrumpft, was dem Spiel aber durchaus zugute kam. Einer der Mitspieler war zudem, wie sagt man es freundlich eine Rampensau und kooperatives Rollenspiel scheint auf seiner Agenda wenig Platz zu haben (ich vermute, im Podcast verräte ich mehr …), aber insgesamt zeigte die ganz hervorragend, was  CCVF kann. Eine der Stärken ist in jedem Fall, dass dank der Templates eine Charaktererstellung recht fix geht und man auch ungewöhnliche Konzepte schnell unterkriegt: so wäre das Konzept des weiblichen Pendragon, ausgerüstet mit dem magischen Schwert Excalibur, einer magischen Scheide, einem magischen Gürtel und drei weiteren Fähigkeiten, gar kein Problem, in drei Minuten fertig. Da wäre bei Champions noch viel Rechnerei nötig gewesen. Da sich CCVF in kurzen Beschreibungen der Kraft begnügt und wie stark sie sind, wieviel Anwendungen sie pro Szene haben, geht das fix.

Nehmen wir den Ant Man, dessen Abwandlung (Insector) ich gespielt habe, als Beispiel mit einigen seiner Fähigkeiten. Er ist Unter den 10 intelligentesten Leuten auf dem Planeten, ist ein Wissenschaftliches Genie und hat Mikroskopische Werkzeuge und Ausrüstungsteile. Wenn er jetzt eine außerirdische Probe mit seinen Werkzeugen untersuchen und seinem Mikroscanner halten kann, dann kann er sie miteinander verknüpfen:

  • Unter den 10 intelligentesten Leuten auf dem Planeten – 7 ; +3 ; 1/1/1
  • Wissenschaftliches Genie – 8 ; +3 ; 1/2/3
  • Mikroskopische Werkzeuge und Ausrüstungsteile – 5 ; +3 ; 1/1

Z.B. könnte ich jetzt mit meinem Wissenschaftlichen Genie (8) verknüpft mit dem Aspekt Unter den 10 intelligentesten Leute des Planeten (+3) zu gehören und meine Ausrüstung (+3) benutzend, käme ich auf 14 und würfele dazu 1W12 (der Standard-CCVF-Würfel). Fertig. Angenommen es ist die zweite Nutzung in der Szene, darf ich zwei Würfel werfen und den besseren nehmen. Eine Kraft, die dazugewinnt (anderes typisches Beispiel: der Hulk, dessen Kraft mit seiner Wut auch nochmal wächst). Insgesamt kann ich die ersten beiden dreimal, die dritte zweimal nutzen, danach müsste ich zwei Würfel nehmen und den schlechteren nehmen. Insgesamt eine einfache, aber gelungene Mechanik, die sich im Spiel sehr nach Comic angefühlt hat für mich. Beim Kämpfen, wird verglichen, der Verlierer kriegt ein SetBack Token, bei vuer ist er aus der Szene raus. Ist der Unterschied so groß, dass der Trashhold überschritten wird (hier z.B. 10), dann ist er sofort raus. Comicmäßig wird also auch nicht gestorben. Mit den Punkten Basic Editors Controll kann man zudem spontan (trotzdem passige) Aspekte kaufen, Zufallsereignisse auslösen (Batman kommt vorbei …), Dinge dazukaufen (und da sind Mülltonnen, wo ich mich reinhechte). Über die -BEC kann man auch Charaktere mit unterschiedlichen Punkten austarieren.

Zwischendurch ging es auch mal neue Getränke holen und am Infostand hing die Nummer für den Hauptpreis der Tombola – 18 Hannover spielt!-Tassen aus den 20 Jahren – aus und fast wäre ich vorbeigelaufen, aber dan hab ich doch verglichen. Kurzum, es hat sich gelohnt. Da ich ehh gerade umziehe, kann ich die echt gut gebrauchen …

 

[Live] Hannover spielt! 20 – Halbzeit am Samstag

April 20, 2013

Endlich mal wieder ein Artikel in der Live-Kategorie! Eigentlich dem Umstand geschuldet, dass heute morgen die BoL-Runde ausfiel, bin ich trotzdem alles andere als unzufrieden – die Hannover spielt! ist einfach ne tolle Con! Neben vielen bekannten und neuen Gesichtern hab ich Die Zwerge ausprobiert und als Collectors Edition gekauft, überraschend gut gelungen und zudem ein Koop-Spiel ab 2 Leuten. Außerdem mit stellte mir Ulrike von der Redaktion Phantastik – immer engagiert in Fanzinefragen – das polnische Steampunk-RPG Wolsung vor, mit Eva-Maria wurde über neue und alte Erdenstern-Projekte sowie die RPC gequatscht und Patric Götz (Uhrwerk) wurde nach Dungeonslayers-Neuigkeiten ausgequetscht, wie Deadlands: Hölle auf Erden läuft und ob er sich die Slay schon angeschaut hat – er hat! Bei der – immer lohnenswerten – Tombola drei Gewinne eingesackt bei 15 Losen: Zombiewürfel (geiles Teil), Erdenstern – Into the light (hab ich, trotzdem oder gerade deswegen ein gutes Doppelalbum) und ein DSA-T-Promo. So, gleich ist Anmeldung für den zweiten Slot, muss gleich los … Wer nicht selbst auf Con ist, kann auch die frisch hochgestellte Episode zum letzten Jahr anhorchen.

__________________________________________________________

Ab in die Wildnis …

April 18, 2013

Nach Arbeit und Spiel am Wochenende waren die finalen Tage zum Mathe- und Physik-Abi echt anstrengend. Nur eins ist schlimmer als selber Abi zu schreiben: 20 Schüler betreuen, die es schreiben … 😉 Aber in diesen Minuten sind die werten Schüler gerade mittendrin statt nur dabei …

Und obwohl ich auch Mathe und Physik am Wochenende vermitteln durfte, gab es abends noch genug Zeit zum Spielen. Und während am Sonntag eines der OPC-Abenteuer auf dem Ding ausprobiert wurde (mit Dungeonslayers) und der Nachbartisch mit der deutschen Version von Zombieslayers auf Englisch zockte wegen einem Austauschüler, ging es am Samstag bei Pathfinder (Schlangenschädel) in den Dschungel. Dumm nur, dass das Abenteuer damit gar nicht gerechnet hatte, zumindest nicht an dieser Stelle.

Und darum hab ich diese coolen Zufallsbegegnungen vom Rorschachhamster immer im Gepäck: Wald, Hügel, Gebirge, Sumpf/Moor und Grasland. Die finden definitiv noch Einsatz in Kingmaker. Fehlt eigentlich nur noch Dschungel … und Wüste … und …

_________________________________________________________

Greifenklaue Podcast #15 – Hannover spielt! 2012

April 17, 2013

Was lange währt … Endlich ist der Hannover spielt-Podcast fertig und überholt knapp auch die #14 (Star Wars – Edge of the Empire), welcher ebenfalls fertig ist. Aber da am Wochenende die 20. Hannover spielt! ist, wurde es langsam Zeit ..

Hier zum Runterladen oder dort zum direkt anhören.

Also, lasst Euch einstimmen auf die aktuelle Hannover spielt, denn wenn die nur halb so gut ist, wie die letzte, wird es super! Christophorus und ich berichten auch von unseren Spielrunden dort (Ruh Dich nicht aus! / Don`t rest your head, Space Pirates, Airship Pirates und Dungeonslayers) sowie dem Film Four Lions, eine Tragikomödie über islamische Terroristen sowie Game of Thrones / Lied von Eis und Feuer.

Shownotes

____________________________________________________________

[WOB] Rollenspiel-Ding am Sonntag, den 14/4/13

April 10, 2013

Die gute Nachricht vorweg: diesmal heißt es nicht Dungeonslayers oder Zombieslayers, sondern es heißt Dungeonslayers und Zombieslayers. Ersteres übrigens in aktualisierter Downloadfassung erhältlich und zweiteres ja seit Dezember auf Deutsch.

In Nordana muss diesmal die Bannterra geborgen werden, das aufgelaufene Schiff wurde von Byrax Feuersänger auf einer Auktion erstanden und er lässt es durch seine Gilde bergen. Das Dörfchen, wo es vor dem Leuchtturm liegt, ist jedoch noch im tiefsten Winter – und so gilt es dem Frühlingsdieb auf die Spur zu kommen …  Damit gibt es ein Doppelabenteuer, wovon eines dem 2. OPC entspringt.

Außerdem gibt es Arcane Codex und unter Vorbehalt das Cthulhu Now-Szenario Die Kinder des Käfers (kein VW-Abenteuer, wie man in Wolfsburg annehmen könnte, obwohl das Werk auch mal Stoff für den Mythos wäre …).

Mehr Infos wie immer im GK-Forum.