Besserwisser´s Tipps für LARP-Anfänger I – Die Charaktererschaffung

Besserwisserboy schreibt eine Artikelserie für LARP-Anfänger. Los geht es mit der Charaktererschaffung.

Jetzt ist es soweit, ich bin alt genug, um einen Ratgeber zu schreiben…
Anfangen werde ich mit der CHARAKTERERSCHAFFUNG:

Also du hast dich entschieden dem seltsamen Hobby Larp zu frönen und weißt nich genau wo du anfangen sollst!?

Als erstes solltest du dich fragen, was du denn gerne spielen möchtest, also einen Charakter  (die Figur, die du darstellen willst) erschaffen.
Da hilft meist schon ein kritischer Blick in den Spiegel, um die Entscheidung etwas einzuengen. Denn viel wichtiger ist die Frage: Was kann ich denn auch darstellen?
Eine Elfe mit 30 Kilo Übergewicht, ein Barbar mit mickrigen Ärmchen und ein Zwerg mit 1,80 Meter, sehen nicht nur seltsam aus und werden dir schiefe Seitenblicke einbringen, nein du wirst wahrscheinlich auch irgendwann selbst daran den Spaß verlieren.

Da Larp meiner Meinung nach ein Gruppenhobby ist, und sich Einzelgänger als Anfänger oft schwer tun, rate ich sich eine bereits bestehende Gruppe zu suchen und sich der anzuschließen. Dadurch schließen sich schon andere Dinge aus. Ein Meuchelmörder passt halt nicht unbedingt in einen Ritterorden. Ein weiterer Vorteil ist, daß diese Gruppe dir bei dem Basteln deiner Gewandung helfen und einige Sachen leihen kann.
Es ist natürlich auch möglich selbst eine Gruppe aus Anfängern zu gründen. Da fällte es erfahrungsgemäß auch leichter untereinander zu spielen und grobe Schnitzer, fallen nicht ganz so ins Gewicht. Wichtig ist daß man zumindest in groben Zügen mit dem Spielstil der Gruppe (da gibt Plotjäger, Gewandungsgriller, Polsterwaffenkampfsportler….)übereinstimmt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, daß viele Anfänger etwas besonderst mächtiges oder wichtiges spielen  wollen. Meist kann diese Rolle aber sehr selten ausgefüllt werden.
Möchtest du z. B. einen Adligen spielen, so benötigst du zumindest entsprechende Kleidung (welche recht teuer ist) und ein kleines Gefolge von Untertgebenen. Die Darstellung eines mächtigen Magiers oder Klerikers, benötigt neben der Ausrüstung, vor allem größeres schauspielerisches Talent. Es kann auch vorkommen, daß du als wichtige Persönlichkeit von anderen Spielern in eine Führungsrolle gedrängt wirst und ständig mit Entscheidungen belästigt wirst. Also eignet sich ein Zauberlehrling und ein Priesteranwärter, meist besser für einen Anfänger.
Ein weiterer Fehler aus meiner Sicht ist es mit einem bösen Charakter seine Laufbahn zu starten. Der in der Taverne vor sich hinbrütende Meuchelmörder wird von den meisten Spielern nicht beachtet und in den allerselsten Fällen, wird dich überhaupt jemand mit einem Auftrag betrauen wollen. Offensichtlich böse Wesen, wie z.B. Dunkelelfen, haben bei Anwesenheit von schwergerüsteten Paladinen auch eher eine kurze Lebenserwartung. Also such dir lieber einen Charakter aus, welcher auch mit anderen Leuten zusammen spielen kann.

Am besten eignen sich einfache menschliche Charaktere um mit dem Larp anzufangen.

Als nützlich hat es sich erwiesen eine Hintergrundgeschiche (eine Art Lebenslauf) für den Charakter zu schreiben. Manche Spielleitungen bauen Dinge daraus in ihr Spiel ein und konfrontieren dich z.B. mit dem Jugendfreund aus alten Tagen, deshalb ist es wichtig diesen Lebenslauf nicht in Romanform ausufern zu lassen. Kaum eine Spielleitung liest mehr als zwei Din A 4 5 Seiten.
Wichtiger als für die Spielleitung ist der Hintergund aber für dich selbst, damit du in etwa weisst, wie du in bestimmten Situationen zu reagieren hast. Deshalb solltest du dir selbst einige Fragen zu deinem Charakter stellen: Wo wurde er geboren?  Was waren seine Eltern? Warum ist er auf Wanderschaft gezogen? Was sind seine Ziele? Ist er religionsverbunden? Wie steht er dem Adel gegenüber?

Wenn das alles fertig ist, sollte man sich mit einem Regelwerk, welches auf dem Larp welches du besuchen möchtest auseinandersetzen. Lies es und stell dir deinen Charakter mit seinen Fähigkeiten, evtl. Zaubern usw zusammen. Falls du Schwierigkeiten damit hast und auch nach dreimaligem nachlesen und mit gesundem Menschenverstand Fragen und Probleme mit dem Regelwerk hast, dann frag lieber den Veranstalter vor der Veranstaltung, ob er dir behilflich ist und einige Fragen klären kann.

Ach, hätte ich fast vergessen. Dem Kind muss mann ja noch einen Namen geben. Da die meisten Leute mit Lachanfällen reagieren, wenn sich jemand als Merlin und Co. vorstellt, sollte man auf Namen aus Literatur und Film verzichten. Ebenso eignen sich ultracoole Namen wie: Nightshadow oder Deathwing eher weniger. Man sollte darauf achten, daß der Charaktername nicht allzu lang und einigermaßen zu merken ist.

Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich noch Tipps zu Erstellung von Gewandungen, dem Verhalten auf Cons, Larpwaffen usw. geben!

Besserwisserboy

Advertisements

3 Kommentare

  1. Sei mir nicht böse, aber es wird DIN A4 geschrieben. Deutsche Industrienorm. Ich würde hier nicht klugscheißen wenn es sich um einen simplen Tippfehler handeln würde….

    – Der nicht bessere Besserwisser =)

    Gefällt mir

  2. Oh mein Gott, da ist mir dann wohl ein Fehler unterlaufen. Ich hoffe es hat den Inhalt nicht zur Unkenntlichkeit verzerrt. Ich meinte natürlich Din A5!
    Ach, hinter dem Wort klugscheißen hätte ich persönlich ein Komma gesetzt….
    Und bei genauerem lesen finde ich sicherlich mindestens auch noch 5 Tippfehler in meinem oberen Text.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s