Reading Challenge 2017 – Quartal I

Neben der RPG-Challenge mach ich auch bei der Reading Challenge mit, welche wir im GK-Forum machen. Letztes Jahr haben wir kooperativ zu dritt gelesen, diesmal kompetitiv mit acht Teilnehmern. Ich hab mir vorgenommen mehr Bücher zu lesen als letztes Jahr, da waren es 19 Bücher – wobei auch einige Comics dabei waren, die sind dieses Jahr explizit außen vor – sowie vorne mit dabei zu sein.

Mit dreizehn Büchern klappt das bisher ganz gut ;)

Werfen wir einen Blick auf die bunte Mischung:

Buch 1: Ein Steampunk-Roman – Ætheragenten 2 – Gregory Ferrington-Roycroft und das Tor nach Xibalba

Gelungene Fortsetzung, hab es für den Würfelhelden rezensiert.

3,5 von 5 deutschen Ingenieuren.


Buch 2: Ein Buch über eine interessante Frau – Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt – Tanja Janz

Es geht laut Untertitel um „Unkorrigierte Geschichten aus der Nachhilfestunde“, die Tanja Janz alle so erlebt hat und unterhaltsam darüber zu berichten weiß. Mit ihrem Engagement für Schüler verrät sie natürlich auch viel über sich.

Imho lässt sie ja manchen Schüler zu nah an sich ran, ich würde da vorher eine klare Grenze ziehen {sie beschwert sich einerseits, dass manche ihrer Schüler keine Konsequenzen kennen, bewahrt sie dann aber auch teilweise vor eben jenen}, grundsätzlich scheint sich aber auch Respekt erarbeiten zu können. In vielen Geschichten find ich mich selbst wieder, auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass ich ihr mehr als nur die binomischen Formeln hätte beibringen können.

Kurzum, wenn man sich für das Thema Nachhilfe erwärmen kann, echt unterhaltsamen, auch lehrreiches Buch, ich vergebe 4,5 von 5 Punkten. Übrigens … in zwei Tagen durch.


Buch 3: Ein Briefroman – Feldpost aus der Reihe Briefe, die die Welt bewegen 6, Hg.: Helmuth Karasek

Via Media Monday:

„Zuletzt habe ich den sechsten Band Feldpost aus der Serie Briefe, die die Welt bewegen von Helmuth Karasek gelesen und das war ein interessanter Einblick in das Soldatenleben , weil es einen einerseits direkten, persönlichen, individuellen Blick gibt, andererseits durch Zensur oft vieles nur angedeutet wird und oft aus ihnen große Verzweiflung spricht. Der Band sammelt alles von Dreizigjährigen Krieg, Preußen-Österreich, Napoleons Russlandfeldzug, erste und zweite Weltkrieg, aktuelle Bundeswehrmissionen. Der jeweilige Brief wird noch durch einen autobiograpischen Kurztext zu Schreiber und Empfänger sowie einer geschichtlichen Einordnung begleitet – kurzum, liest sich gut weg.“

 


Buch 4: Einer bleibt da – Als deutscher Kriegsgefangener auf der Flucht vor dem FBI für die Kategorie: Ein Buch über einen Einwanderer oder Flüchtling

Sehr spannendes, faszinierendes Buch, welches vom Leben von Dennis Whiles aka Georg Gärtner erzählt, Offiziersanwärter in Rommels Afrika-Korps bis 1943, gefangengenommen, in den USA arrestiert, September 1945 geflohen aus Angst, in die russische Besatzungszone übergeben zu werden. Seitdem in den USA lebend, der sich erst 1985 zu erkennen gab, nachdem er sich nach zwanzig Ehejahren seiner Frau offenbarte.

Das Buch ist von Georg Gärtner selbst geschrieben, beschreibt das Leben im Kriegsgefangenenlager, seine Jugend und sein Durchschlagen in Amerika – und wie er langsam selbst zum überzeugten Amerikaner wird. Seine Geschichte ist auch die des amerikanischen Traums – man lernt viel über das Amerika diesen Zeitraums.

2009 wurde er übrigens in die USA eingebürgert.

Das Buch hatte ich gekauft aufgrund einer Rezi bei den Blutschwertern, der Wiki-Artikel verrät auch ein wenig. Noch gelungener ist die Beschreibung einer 3sat-Doku.


Buch 5: Ich bin hier bloß die Katze von Hanna Johansen

Kategorie: Ein Buch mit einer Katze auf dem Cover

alternativ: Ein Buch, das aus einer nicht-menschlichen Perspektive verfasst ist – Ein Buch mit einem roten Buchrücken – Ein Buch mit Bildern

Schönes Buch aus der Perspektive einer Katze, die versucht, aus dem Verhalten der Menschen {oder des Hundes} schlau zu werden und wird sicherlich Katzenkenner amüsieren.


Buch 6 in der Kategorie Audiobook via Media Monday: „Zuletzt habe ich Frontiermen – Höllenflug nach Heaven’s Gate gehört und das war ein echter Höllenritt , weil Wes Andrews aka Bernd Perplies es schafft, eine wunderbare, Firefly-artige SciFi-Western-Stimmung erschafft und der ganzen Sache trotzdem eine neue Note gibt {sozusagen einen Indianeraspekt einführt}. Da ist dem Vielautor eine echte Perle gelungen, ich besorg mir gerade Band 2 zum Lesen.“

 


Buch 7: Piraten der Venus – Auftakt des Amtor-Zyklus von Edgar Rice Burroughs {Tarzan und John Carter}

Kategorie: Das erste Buch einer Serie, die du bisher noch nicht gelesen hast

„Der Amtor- oder Venus-Zyklus von Edgar Rice Burroughs gehört zu den bekanntesten Science-Fiction-Romanen des Tarzan-Autors. In den fünf Bänden erzählt er die Geschichte des amerikanischen Astronauten Carson Napier, der eigentlich zum Mars fliegen wollte. Durch die vorher nicht bedachte Anziehungskraft des Mondes wird seine Weltraumrakete jedoch aus dem Kurs geworfen und zerschellt einige Zeit später auf der Venus, die von ihren Bewohnern Amtor genannt wird. Carson Napier überlebt den Absturz, findet sich aber in einer gefährlichen Welt wieder, in der ein Leben nicht viel zählt und sich fast alle Venusbewohner gegenseitig bekämpfen.“ {Wiki}

Wunderbare Sword-n-Planet-Geschichte, bei der ich zu jeder Sekunde mitgefiebert habe. E.R. Burroughs steht da seiner John Carter-Reihe in nix nach, die Amtorreihe ist ja seine Jüngste. 1932 entstand der erste Band.


Buch 8: Achtung! Cthulhu

Kategorie: Ein Buch, das zu Kriegszeiten spielt

Schon geblitzteindruckgeschildert und optimiert.

{rechts, das linke folgt in Kürze}


Buch 9: Weil Samstag ist – Frank Goosen

Kategorie: Ein Buch mit einem Monat oder Wochentag im Titel

Frank Goosen hat seine Meriten als Teil des Duos Tresenlesen erworben und auch wenn ich nach dem Bruch eher den anderen Part, Jochen Malmsheimer, weiterverfolgt habe, mag ich auch Goosen ziemlich. Schreiben und mit Worten umgehen kann er und so war es für mich wunderbar, dass er ein Buch schrieb, was in die speziellere Kategorie der Reading Challenge passt {Ein Buch mit einem Monat oder Wochentag im Titel}. Fußballiteratur ist eigentlich nicht so mein Ding, aber Goosen trifft meinen Geschmack – da er seine Liebe ähnlich frönt wie ich. Naja, und als Fan von Bochum {Goosen} muss man ja noch deutlich mehr leiden denn als VfB-Fan {ich}.

Ich zitiere: „In der 79. Minute fiel der Ausgleich für den FC Bayern. Von neutralen Beobachtern wird dann gern der Begriff >verdient< ins Spiel gebracht, womöglich aufgrund der >größeren Spielanteile<. Dabei wird gerne übersehen, dass es einen >verdienten< Ausgleich oder eine >verdiente< Führung für den FC Bayern per Definition nicht geben kann.“ Danke, Herr Goosen.

Das Buch steckt voll liebevoller Geschichten und Anekdoten, meist eigene, mal fremde, immer unterhaltsam. Da wünscht man dem VfL wieder Peter Neururer zurück.

4,5 von 5 Panini-Sammelbildchen


Buch 10: Pfingstopfer – Ulrich Woelk

Kategorie: Ein Buch, das um einem anderen Feiertag als Weihnachten herum angesiedelt ist bzw. davon handelt

Ein Krimi, bei der die kahlgeschorene Leiche einer Prostituierten vor einer Pfingstkirche abgelegt wird und in dessen Folge Kommissar Glauberg aus Husum sich sowohl mit dieser als auch dem Gegenpart, einem Hirnforscher, auseinandersetzen muss – und zudem allerlei privaten Problemen.

War wirklich gut mit schönem Twist an Ende.


Buch 11: Star Wars – Schauplätze und Planeten

Kategorie: Ein Buch mit Bildern

Fast hundert Schauplätze der Episoden I-VII, sehr liebevoll und detalliert.

Gut, ist schon witzig, wie man den Generator direkt im Palast erklärt und warum es sechs Sicherheitstüren hintereinander gibt, die Stadt auf Naboo sieht aber schöner aus als in Episode I jemals gesehen … Insgesamt viel Text, viel Infos, wird sicherlich auch mal im RPG zum Einsatz kommen.

Volle fünf von fünf geheime Raumbasen.


Buch 12: Die OSR-Fibel von Matthew J. Finch

Kategorie: Ein Buch, das in zwei verschieden Zeiträumen spielt

Die Kategoriewahl mag komisch wirken, aber in der 28-seitigen Fibel wird beständig OSR-Spiel der 0ten Edition {„damals“} und modernem RPG der 3ten/4ten Edition {„heute“} gegenübergestellt. Ansonsten toll, dass es das Heft zum GRT gratis gibt dank System matters – und auch Dank, dass ich es vorab lesen durfte, um drüber zu podcasten.


Buch 13: Star Wars Spezies von Landry D. Walker und Tyler Scarlet

Kategorie: Ein Buch, das aus einer nicht-menschlichen Perspektive verfasst ist

Sechs Kurzgeschichten aus Sicht eher ungewöhnlicher SW-Rassen, extra für die Kategorie erworben. Las sich flott weg und war recht unterhaltsam.


Bisher waren einige tolle Bücher dabei, bestimmt die Hälfte der Bücher hab ich mir speziell für eine Kategorie zugelegt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s