Media Monday #306

Neue Woche, neuer Media Monday, wie immer via Medien-Journal präsentiert. Die dortigen Vorgaben wie gewohnt in kursiv.

1. Der Trailer zu Thor 3 – Ragnarok {Link} macht ultimativ Bock auf den Film, auch wenn man die beiden bisherigen nicht so mochte.

2. Manchmal interessieren mich Filme ja allein aufgrund von Schauspielern. Benedict Cumberbatch find ich immer super, Liam Neeson und noch ne Ecke mehr.

3. Ein RPG-Newbie-Erlebnis mit Dungeonslayers hätte ja nun wirklich nicht erwartet, aber bekommen. Zwar führe ich auch gerne RPG-Neulinge mit DS ein, aber hier war es etwas anders, weil der Rest der Gruppe nicht wusste, dass ich DS-Fanboy bin und so durch ihre Augen sehen konnte, wie sie das Spiel entdeckten, noch viel mehr, als es sonst der Fall wäre. Ich hab auch nen kurzen Bericht getippt für die RPG Challenge 2017:

Im Dungeonslayers-Forum melden sich ja öfter mal Neulinge und berichten von ihren ersten Schritten und Problemen im Hobby. Nun bin ich ja ins Tabletop-Hobby eingestiegen, indem ich meine Warhammer-RPGgruppe gefrgt habe, ob sie es mir nichtmal zeigen würden. Gesagt, getan. Daraufhin treffen wir uns öfter auf dem Braunschweiger RPGtreff Brot und Spiele und spielen dort ne Runde Tabletop und abends gern ein DnD Adventureleague Mini. Eine Woche später nach dem April-Treff war der Con Leo, wo sie aufschlugen. Ich hatte leider noch Dienst und irgendwie fanden sie nicht recht Anschluss, aber kauften sich wohl am Uhrwerkstand eine Dungeonslayers-Box. Und so erreichte mich den Freitag der Folgewoche ein Anruf, ob ich nicht ne Runde Rollenspiel mitspielen wollte, man hätte ein „altmodisches Rollenspiel“ {Covertext} im Gepäck. Ich hatte nicht sofort Zeit und als ich aufschlug, konnte ich mich der Gruppe noch als Schankknecht anschließen, bevor das klassische {Riesen-}Ratten killen im Keller losging, bewaffnet mit Knüppel und Opas Lederrüstung … Hat viel Spaß gemacht, gerade die ersten Interaktionen mit der Spielwelt zu erleben {insgesamt waren es drei Neulinge, einer war bei der AL schonmal dabei}. „Da ist ein Einsturz.“ „Da können wir nix machen, ist wie bei Hero-Quest.“ und dann wurde dazwischen was entdeckt. Oder … es wurde erst etwas egoistisch gespielt, sich getrennt und Loot erstmal selbst eingesackt. Dann kam ein Schwall Riesenratten und zwangsvereinigte die Gruppe … oder der Endgegner, der plötzlich mit 2W20 seine Abwehr wirft. Da wurde erst lamentiert, dass es unmöglich sei, die zu überwinden. Aber nachdem der Zauberer die Zweihänder rausrückte und ich statt Knüppel dann mit dem Zweihänder zuschlagen durfte, hielt der nicht lange durch. Wirklich ein tolles Erlebnis und ich freu mich auf das Entdecken der Slayerpunkte …

4. Beim Thema Konsolenspiele hinke ich ziemlich hinterher. Mein letztes war Dragon Age vor zwei, drei Jahren.

5. Hätte ich plötzlich und unerwartet eine ganze Woche frei,  wäre ich wohl krank. So ist das bei selbstständig Beschäftigten … Im Sinne der Frage und da ich demnächst länger frei habe, wenn auch erwartbar, werde ich einige Zeit mit meinem neuen Hobby Tabletop verbringen. Habe gestern gerade Gips-Häuser geklebt und kürzlich meine Nachtgoblins, die Sneaky Blinders, grundiert. Beides würde ich dann mal anpinseln, vielleicht noch ein paar Papierhäuser bauen.

Daran baue ich gerade …

6. Kommenden Samstag ist ja der Gratis-Comic-Tag 2017: Ich nutz das immer, um einige Comicserien zu kompletieren und/oder anzuschaffen. Diesmal wohl Masters of the Universe {Link} und Firefly. Mein Lieblingscomic Gung Ho {Link}, kennengelernt über den GCT, bekommt erst kurz danach seine nächste Ausgabe. Von den Gratiscomics interessieren mich Doctor Who, Predator vs Judge dredd vs Aliens, Sherlock Holmes, Paper Girl, Lady Mechanika, Captain Terror und Slaine.

7. Zuletzt habe ich Der eine Ring, das Herr der Ringe-Rollenspiel, zum zweiten Mal gespielt und das war eine gelungene Runde, weil wir ein ganz cooles, sandboxiges Abenteuer hatten mit reichlich Atterköppen und einem Tentakelmonster in Brunnen.

Pros des Systems:
– teils sehr sandboxige Abenteuer
– interessantes EP- und Aufstiegssystem
– ganz interessante Gefährtenphase {man macht eine Jahreszeit was in der Stadt, ich hab z.B. Kontakte in die Zwergengesellschafts Seestadts geknüpft}
– schöne Fertigkeitsmatrix

Contras:
– Mir häufig zu simulativ/zu komplex
– die Reiseverwaltung, von der ich viel erwartet habe, ist mir zu würfelig
– die Wurfspanne ist extrem
– alles körperliche läuft zu neunzig Prozent auf Athletik. Nervig. Zumindest wenn man da nix hat. {Umgekehrt geht es meinen Mitreisenden mit dem Wert Reisen so}

Advertisements

6 Comments

  1. Oh, dass es ein offizielles HdR-Rollenspiel gibt, wusste ich noch gar nicht. Der große Vorteil liegt hier bestimmt an der reich gestalteten Welt oder fällt das im Vergleich zu anderen Rollenspielen gar nicht so ins Gewicht?

    Gefällt mir

    1. Es gibt sogar derer drei … 😉 Erstmal MERS basierend auf Rolemaster, dann ein HdRRPG zum Film und nun The one Ring. Vorteil ist in der Tat die reichhaltige Welt, TOR – oder DER auf Deutsch – hat aber auch ein paar gute {und schlechte} Regelungen, die versuchen, diesen Charakter der Spielwelt auch mechanisch umzusetzen. Bisher fühlt es sich sehr nach Mittelerde und anders als andere Fantasywelten an, welche in der Tat natürlich auch sehr reichhaltig sein können.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s