Posts Tagged ‘Pegasus’

7te See zum GRT

April 7, 2017

Die GRT-Seite vermeldete es schon vor einer ziemlichen Weile: Pegasus nutzt den GRT-Termin morgen, um das Rollenspiel 7te See zu veröffentlichen.  Schön für den Kunden ist auch, dass Pegasus auch bei 7te See seine Niedrigpreistrategie fährt und den Band für 19,95 Euro anbietet – oder das schicke limited für 39,95 Euro {siehe rechts}.

(more…)

7te See zum GRT bei Pegasus

September 11, 2016

Tequila berichtet vom Pegasus-Händlertag, wo die beste Nachricht wohl ist, dass Pegasus die deutsche Version von 7te See machen wird, welche zum Gratisrollenspieltag am 8.April 2017 erscheinen soll.

Mehr auf Tequilas Welt.

[Karneval] Kamingespräch mit Joachim A. Hagen (Artefakt)

November 29, 2015

Joachim A. Hagen war lange Zeit Autor bei dem Vereinszine Artefakt, bevor er dann selbst dort als Chefredakteur darüber hinaus aktiv wurde. Seinen Vorgänger Christoph Schubert hatte ich kürzlich interviewt, nun steht uns Joachim im Kamingespräch Rede und Antwort im Rahmen des November-Karneval rund um Fanzines (hier die Einladung und dort die gesammelten Artikel)

GK: „Hallo Joachim! Du warst nach dem vor kurzem interviewten Christoph Schubert auch lange Zeit der Herausgeber und das prägende Gesicht Eures Vereinszines Artefakt. Aber schon in der Zeit davor hast Du immer fleißig Artikel beigesteuert. Welches war Deine erste Ausgabe, bei der Du mitgemacht hast und wie kam es dazu?“

JH: „O je, da muss ich weit zurückdenken – und etwas ausgreifen. Zu dem Zeitpunkt war ich noch kein Mitglied des Förderkreises Innovatives Spiel e. V. (FiS), besuchte aber regelmäßig den offenen Spielertreff des Vereins. Einmal leitete ich das „Fadings Suns“-Einstiegsabenteuer „Precious Cargo“, an dem auch Christoph Schubert teilnahm. Bei dieser Sitzung hat mich ein Spieler durch seine Aktionen fast in den Wahnsinn getrieben, weil sich sein Charakter wie ein Elefant im Porzellanladen aufgeführt hat. Ich habe das dann in einem Artikel „Wie mache ich mir einen ganzen Planeten zum Feind“ verarbeitet, und Christoph hat ihn in der Rubrik „Dork Side“ in der Ausgabe Nummer 8 veröffentlicht. Das war 2001.

Ich habe dann erkannt, dass ich mit dem „Artefakt“ die Gelegenheit hatte, selbstgeschriebene Abenteuer einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren, daher habe ich auch immer wieder Artikel eingereicht.“  (more…)

[Karneval] Kamingespräch mit Ragnar Schwefel (Thorwal Standard)

November 25, 2015

Mit dem Thorwal Standard war Ragnar Schwefel Macher eines der bedeutensten und einflussreichsten DSA-Fanzines neben dem Letzten Helden und brachte es auf 17 Ausgaben (alle online bei Orkenspalter verfügbar) – und auch offizielle DSA-Publikationen. Ich habe Ragnar per eMail im Rahmen des Fanzine-Karnevals (hier die Einladung und dort die gesammelten Artikel) interviewt.

GK: „Hallo Ragnar! Kannst Du Dich kurz dem Leser vorstellen?“

RS: „Moin, ich habe durch Freunde während des Studiums 1990 DSA kennen und lieben gelernt. In den folgenden 20 Jahren habe ich dann einen Großteil meiner freien Zeit mit Rollenspiel verbracht. Neben DSA hat mich vor allem noch Midgard 1880 fasziniert. Bald nach dem Eintauchen in die Spielwelt Aventurien hatte ich das Bedürfnis die Ideen meiner Spielrunde anderen mitzuteilen, weshalb ich den Thorwal Standard ins Leben rief, was schließlich dazu führte, dass ich später auch für das „offizielle DSA“ als Autor tätig war.“

(more…)

[Karneval] Kamingespräch mit Christoph Schubert (Artefakt)

November 22, 2015

Christoph Schubert war lange Jahre Fanzinerkollege und Herausgeber des Vereinsfanzines Artefakt (#7 bis #22) vom FiS e.V. und außerdem Kollege bei der LORP. Der November-Karneval rund um Fanzines (hier die Einladung und dort die gesammelten Artikel) bietet eine gute Gelegenheit, ihn mal zu interviewen und mit ihm über die alten Zeiten zu sprechen. Das Interview wurde per eMail geführt.

GK: „Hallo Christoph! Du warst lange Jahre der Herausgeber der Vereinszines Artefakt, ich meine sogar bei über der Hälfte der Ausgaben!? Magst Du zuerst mal sagen, wie das Konzept des Artefakt aussah und was Du dort alles gemacht hast?“

CS: „Konzept – was war das nochmal? 😉 Mein Konzept lautet eigentlich immer das zu drucken, was mir zur Verfügung stand. Und das bestand hauptsächlich aus Material, das von meinem engeren Freundeskreis kam, oder eben von mir selbst. Es kam eher selten vor, dass mir zu viel Material zur Verfügung stand.

Gemacht habe ich eigentlich alles: Abenteuer sammeln, schreiben, Layout, Werbekunden anschreiben, Austausch mit der Druckerei, Versand, Verteilen im Verein, Rechnungen schreiben oder bezahlen lassen. Und natürlich etwas Messearbeit und Austausch mit Shops und Rezensenten, um das Magazin auch jenseits von Coburg etwas bekannter zu machen. Meine Coverkünstler habe ich mir größtenteils über die Künstlerplattform Elfwood besorgt. Dort fand ich Fans, denen es genügte, dass eines ihrer Bilder auch mal gedruckt wurde.“

(more…)

RPG-Neuheiten zur SPIEL ’15

Oktober 7, 2015

Bei G+ werden gerade die RPG-Neuheiten der Messe Essen gesammelt und ich habe fleißig mitrecherchiert. Die Ergebisse sollte man auch der Blogosphäre nicht vorenthalten, auch wenn sich die G+RPG-Community über weitere Teilnehmer freut.

Der Uhrwerk Verlag hat mit Starslayers ein heißes Eisen im Sternenfeuer. Ganz heißer Tipp für 8 Euro.
[Starslayers] Starslayers Schnellstarter „Sternenstreuner-Edition“
Deponia GRW
[Splittermond] Bestien & Ungeheuer
[Splittermond] Neues Markerset für die Tickliste
[Splittermond] Unter Wölfen – Abenteuersammlung
[Myranor] Myranische Zauberwerk
[Myranor] Legatin des Bösen – Soloabenteuer (eventuell)
[Space 1889] Das Geheimnis der London Bridge – Abenteuer

(more…)

Doppelter Cthulhu-Kickstart, Cthulhu-GRWs kostenlos als .pdf + Schnellstarter Cthulhu 7

Juni 17, 2014

Ich habe gestern gleich zweimal gekickstartet, wenn auch beide Male nicht bei Kickstart …

Wie kürzlich berichtet, gibt es eine Neuauflage zur Cthulhu-Kampagne Berge des Wahnsinns bei Startnext. Auf diese kann man nun endlich Geld werfen, ich hab immerhin 100 Euro investiert, aber ich hab sie auch noch nicht im Schrank stehen. 35 Euro für die .pdfs, 80 für den Sammelband, 100 für die Deluxeversion in Kunstleder und 200 für den Folianten.

Der Erstversuch vom Film Die Traumlande ist zwar gescheitert, im Zweitversuch dürfte es aber gelingen, da man aus der ersten Kampagne einiges lernte und auch einige Investoren fand. Von den erbettenen 200.000 Euro fand sich für 60.000 Euro ein privater Investor und der Rest ist nun auf die reguläre Kickstartkampagne bei Indiegogo und Crowdinvest. Für 7 Euro gibt es den 3-Tage-Stream, für 20 den Film.

Und wer so viel investiert, braucht aktuell keinen Cent für die Grundregelwerke auszugeben, beide (Spielleiterhandbuch und Spielerhandbuch) gibt es aktuell bei RPG Now kostenlos, wohlgemerkt die deutschen Versionen von Pegasus. zwar kommt demnächst Cthulhu 7 raus, erstmals mit etwas größeren Änderungen gegenüber den bisherigen Editionen, aber die beiden Werke sind auf jeden Fall z.B. für obige Kampagne völlig ausreichend. Und wer Cthulhu gar nicht kennt, kann es erstmal mit dem Schnellstarter versuchen, wobei es den auch auf der Pegasus-Downloadseite gibt. Dort gibt es übrigens auch den Schnellstarter für Cthulhu 7. Man munkelt übrigens, dass man Cthulhu 7 mit einer ähnlichen Taktik wie Shadowrun in den Markt pressen möchte – ich bin gespannt!

So, das waren erstmal genug Cthulhu-Neuigkeiten für den Monat …

Cthulhu-Kickstarter: Berge des Wahnsinns

Juni 5, 2014

 

Pegasus-Ausgabe des 1. Teils

Ähnlich beeindruckend ist die Publikationsgeschichte zum Cthulhu-Abenteuer Beyond the Mountains of Madness (1999 von Chaosium), welche immer schon als legendäre Kampagne galt. Bei Pegasus gelang dann die Übersetzung in Kooperation mit dem Originalautor Charles Engan, der die Kampagne noch etwas streckte: im Deutschen einfach nur Berge des Wahnsinns als Dreiteiler, die auch recht schnell vergriffen war. Pegasus selbst legte noch ein Expeditionspack nach (hier übrigens zum kostenlosen Download), Cthulhu.de selbst ebenfalls in recht kleiner Auflage ein Expeditionspack raus. Aber nicht nur das Teil war schnell vergriffen, sondern die komplette Kampagne.

l Nun folgt via Startnext die Neuauflage als Sammelband bzw. Luxuseditionen, welche nur im Rahmen des Startnextkampagne erhältlich sind. Konkret ein handnummerierter Deluxeband in Kunstleder sowie ein „echter“ Foliant mit Nieten und Schließe. Die Preise liegen bei 79 für den normalen, 99 für den Deluxeband und 199 für den Folianten – das .pdf gibt es ab 35 Euro. Natürlich gibt es drumherum noch reichlich Schnickschnack, guckt selber, ob und was ihr braucht

[3. WOPC] Preisvorstellung Pegasus

Dezember 12, 2013

Pegasus haben uns dieses Jahr zwei dicke Brocken spendiert, nämlich zwei Ausgaben des neuen Shadowrun 5-Grundregelwerks, welches zum Sensationspreis von unter 20 Euro daherkommt – und das bei Vollausstattung. Das macht es zum netten Weihnachtsgeschenk für potentielle RPG-Einsteiger – am besten verschenken und zu ner Runde einladen …

Was man damit spielen kann? Warum nicht Der einzig wahre Lohn aus dem Winter-OPC?

Wer sich fragt, wo die Unterschiede zwischen 4. und 5. Edition liegen, findet bei System matters ein kurzes Gespräch mit Chefredakteur Tobias Hamelmann oder – ausführlicher – beim neuen Podcast Shadowtalkers.

Und, ein letzter Linktipp: Sprawldogs, ebenfalls ein neuer Shadowrunblog.

Dann drück ich mal die Daumen!

PS.: Cthulhu-Chefredakteur Heiko Gill verrät im Polyeder-Podcast, dass eine ähnlivhe Strategie bei Cthulhu 7 erfolgt werden könnte, wenn es bei SR hinhaut.

Neuheiten zur RPC 2013

Mai 26, 2013

Für das RPC-Special „Ritter & Burgen„, zu dem jeder interessierte Podcast eine Episode macht, die man sich dann auf der RPC abholen kann am Podcast-und Fanzine-Gemeinschaftsstand (oder etwa einen Monat später zum Download), hab ich mir mal angeguckt, was zu dieser RPC an Neuheiten präsentiert wird … Gar nicht viel ist das Ergebnis – was schade ist, da es im letzten Jahr erstmals einiges gab. Bestimmt hab ich auch was übersehen, bitte um Ergänzung!

Joe Dever wird wieder bei Mantikore zu Gast sein, Fieberglasträume wird es bei Erdenstern und bei mir am Stand geben, Ulisses hat zwar Programm, aber keine speziellen Neuheiten, wie es scheint (letzte DSA-Sachen: Quanionsqueste und das Praios Vademecum). Das RPC-Programmheft ist mittlerweile auch online.

Das Abholen des Podcastes lohnt übrigens mit Sicherheit: Christophorus informiert über Slay of Thrones, Bangrim stellt Harnmaster vor und Greifenklaue lobt gleich zwei DSA-Abenteuer!